Blindgänger

Fliegerbombe nahe von Merkels Privatwohnung entschärft

Diese Bombe musste enschärft werden

Diese Bombe musste enschärft werden

Eine 100 Kilogramm schwere russische Fliegerbombe ist Stunden nach ihrer Entdeckung auf der Berliner Museumsinsel kurz nach Mitternacht entschärft worden. Der Blindgänger aus dem Zweiten Welktrieg lag in unmittelbarer Nähe der Privatwohnung von Angela Merkel.

Die Bombe war bei Bauarbeiten auf der Freifläche vor dem Neuen Museum entdeckt worden. Wegen der Entschärfungsarbeit war in einem Sperrkreis von etwa 300 Metern der gesamte Zugverkehr der S- und Fernbahn auf den Gleisen der Stadtbahn gestoppt worden.

Auch der Autoverkehr auf mehreren Strassen der City Ost war für gut eine Stunde lahmgelegt. Es kam laut Polizei zu erheblichen Staus.

Vor Beginn der Entschärfung war nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa Bundeskanzlerin Merkel mit ihrer Wagenkolonne an der Bodestrasse in Berlin-Mitte vorgefahren.

Sie suchte kurz ihre Wohnung auf und verliess den Sicherheitsbereich wieder. Die Abendvorstellung im nahe gelegenen Maxim Gorki Theater war komplett abgesagt worden.

Erst am vergangenen Mittwoch war in Berlin direkt am Klinikum Emil von Behring in Zehlendorf eine US-amerikanische Fliegerbombe mit 250 Kilo Gewicht gefunden und nach drei Stunden sicher entschärft worden. Mehr als 100 Patienten des Spitals und Mieter umliegender Wohnungen mussten in Sicherheit gebracht werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1