LaMarotte

Finanzierung des Kulturangebots: Auch in Affoltern gilt das Prinzip Hoffnung

Reichhaltiges Angebot und ein gut gelaunter «LaMarotte»-Vorstand: Peter Zürcher, Enrico Buzzi, Isabelle Schätti und Hansjörg Schmidhauser (v.l.). (Bild -ter.)

Finanzierung des Kulturangebots: Auch in Affoltern gilt das Prinzip Hoffnung

Reichhaltiges Angebot und ein gut gelaunter «LaMarotte»-Vorstand: Peter Zürcher, Enrico Buzzi, Isabelle Schätti und Hansjörg Schmidhauser (v.l.). (Bild -ter.)

Knapp 100 Veranstaltungen auf hohem Niveau gingen 2009 im «LaMarotte» im Bezirkshauptort über die Bühne. Die Finanzierung des Kulturkellers ist allerdings oft ein mühsamer Hürdenlauf, der auch das Prinzip Hoffnung beinhaltet.

Von Werner Schneiter
Enrico Buzzi, Präsident des Kulturvereins LaMarotte, begann die von 42 Mitgliedern besuchte 9. Generalversammlung mit einer kurzen Ehrung des verstorbenen Journalisten und Lyrikers Ernst Schlatter, der mit dem «LaMarotte» eng verbunden gewesen ist. Er lobte seinen eleganten Stil, seine Sachkenntnis, die guten Recherchen und die publizistische Hilfe fürs «LaMarotte» mit den seinerzeitigen Beiträgen im «Anzeiger».
Und nach ein paar Zitaten aus einem seiner Lyrik-Bände sagte Enrico Buzzi: «Er fehlt uns sehr. Und er hat in der Geschichte des Kulturkellers LaMarotte seinen festen Platz.» Für den Verstorbenen findet in der Helferei des Zürcher Grossmünsters am 5. Mai 2010, 19.30 Uhr, eine Gedenklesung statt.
«Das andere ist gute Hoffnung»
Auch im vergangenen Jahr hat der Kulturverein LaMarotte das Angebot ausbauen können. Rund 100 Veranstaltungen jeglicher Couleur gingen über die Bühne. «Eine neue Note brachten die Gast- und Vorstellungsabende der Gemeinden des Bezirks Affoltern», ergänzte Enrico Buzzi.
Die Veranstaltungsdichte im «LaMarotte» widerspiegelt sich auch in der Rechnung, die bei einem Ertrag von 324{FSPACE}804 Franken und Ausgaben von 325{FSPACE}418 mit einem geringen Minus von 614 Franken schliesst. «Eine rote Null», wie Kassenwart Hansjörg Schmidhauser bemerkte. Das ist besser als budgetiert - dank besser besuchten Veranstaltungen, mehr Vermietungen, mehr Umsatz an der Bar und Spenden, die reichlicher geflossen sind. Kanton und einzelne Ämtler Gemeinden unterstützen das «LaMarotte» jährlich mit Beiträgen. Auf der Kostenseite schlagen zwar die Honorare und Gagen stärker zu Buche, aber gleichwohl bewegen sich die Ausgaben im gleichen Rahmen.
Für 2010 wird sehr vorsichtig budgetiert und mit einem Minus von 27{FSPACE}000 Franken gerechnet - dies bei einem Vereinsvermögen von 18{FSPACE}000 Franken. Gemäss Geschäftsführerin Isabelle Schätti hat das «LaMarotte» nur gerade 6% der Einnahmen «auf sicher», «das andere ist gute Hoffnung». Panik herrscht zwar deswegen nicht, aber vorsichtiges Budgetieren und eine laufende Überprüfung der Strategie sind schon notwendig. Die Erschliessung neuer Einnahmequellen ist angesichts der wirtschaftlichen Lage nicht einfach. «Es ist zum Beispiel sehr schwierig, neue Monatssponsoren zu gewinnen», sagt Isabelle Schätti, die nun für ihren immensen Arbeitseinsatz auch eine Entschädigung erhält. «Scheitern ist halt auch eine Option. Wir haben keine finanzielle Sicherheit. Aber bisher hats irgendwie immer geklappt», ergänzte Enrico Buzzi. Worauf der neue Affoltemer Gemeinderat Clemens Grötsch ankündigte, dass die Gemeinde das Jahresdefizit 2009 von 614 Franken decken werde - und dafür natürlich Applaus erntete.


Wieder reichhaltiges Programm
Nach dem Rücktritt von Claudia Eggenberger wird der an der GV wiedergewählte Vorstand einstweilen auf fünf Personen belassen. Es sind dies: Enrico Buzzi (Präsident), Isabelle Schätti (Geschäftsführerin), Hansjörg Schmidhauser, Louis Besson und Peter Zürcher. In der RPK wirken weiterhin Willi Hurni und Christian Kägi.
Jazz am Donnerstag, klassische Konzerte, Film, Theater, Weltmusik - und die DRS-1-Sendung «Persönlich» mit Regula Ochsner und Dr. Christian Hess: Das waren die zurückliegenden Highlights.
Das kommende Programm, von Peter Zürcher in einem kurzen Streifzug dargelegt, beinhaltet einige Höhepunkte: Klassische Konzerte mit Tonhallen-Musikern, Jazz am Donnerstag mit europaweit bekannten Musikern, Liederzyklus, Film mit Livebegleitung - und, ein besonderer Höhepunkt: Ein Auftritt der Orchesterakademie am 23. August in der Kirche Affoltern - ein Vorkonzert zum Auftritt in der Zürcher Tonhalle («vgl. jeweils die Ankündigungen im «Anzeiger»).

Meistgesehen

Artboard 1