Film

Filmreife Szenen lassen das Holzlager im Tägi erzittern

Filmaufnahmen Wettingen

Filmreife Szenen lassen das Holzlager im Tägi erzittern

Filmaufnahmen Wettingen

Das Schweizer Fernsehen dreht «Best Friends» an Schauplätzen in Wettingen und Baden und will mit der neuen Serie einen Teenie-Hit landen.

Corinne Rufli

«Bitte absolute Ruhe! Wir nehmen nicht nur Bilder, sondern auch Ton auf», ruft der Aufnahmeleiter gestern auf dem Filmset in Wettingen. «Two-Hundred-Fifty-Nine und Action!», sagt er laut.

Mucksmäuschenstill kann man zuschauen, wie eine Szene der neuen Schweizer Kinderserie «Best Friends» gedreht wird. Und zwar in der staubigen Kiesgrube beim Tägerhard in Wettingen. Die Kameras richten sich auf zwei junge Männer, die durch ein riesiges Holzlager eilen. Kaum sind sie weg, rauschen zwei Polizeiautos mit Blaulicht vorbei. Die richtigen Wettinger Polizistinnen und Polizisten steigen aus und rennen in einen Schuppen.

«Etwa 6-mal wird die Szene wiederholt, bis sie im Kasten ist», sagt Pea Weber, Produzent der Serie. «Die Ju- gendlichen sind in dieser Episode einem illegalen Kleiderhändler auf die Schliche gekommen. Dank der Zivilcourage der beiden kann der Händler verhaftet werden.»

Es geht um Sorgen, Tussis und Machos

Das Schweizer Fernsehen produziert mit «Best Friends» erstmals eine fiktionale Serie, die täglich ausgestrahlt wird. Die geplanten fünfzig 10-minütigen Episoden handeln von 10 Jugendlichen im Oberstufenalter in einer Schule «irgendwo im Mittelland». Es geht um Freundschaften, Schulsorgen, «blöde Tussis» und «Machos». Die Serie sei das Highlight des neuen Kinderprogramms «Zambo» von SR DRS und SF, das Ende August auf SF 2 startet, sagt Weber.

Die Innenaufnahmen von «Best Friends» werden in Amsterdam gemacht, da es sich um eine Adaption einer erfolgreichen holländischen Jugend-Serie handelt, die «verschweizert» wurde. Die Aussenaufnahmen, die 11 Tage dauern, werden allesamt in Wettingen und Baden gedreht.

Badstrasse und Kirchplatz in Baden sowie Stadion, türkischer Laden und Kiesgrube in Wettingen wurden von dem etwa 20-köpfigen Filmteam von b&b endemol belagert. Warum gerade Wettingen und Baden? «Wir suchten ein durchschnittliches Schweizer Städtli im Mittelland, das nicht zu weit von Zürich entfernt ist», sagt Pea Weber. Er selber wohnte in Baden und kennt die Locations, deshalb habe er die Orte vorgeschlagen.

Die Teeniestars von morgen?

Die Schauspielerinnen und Schauspieler von «Best Friends» stehen zum ersten Mal vor der Kamera. Falls die Serie aber wie in Holland einschlägt, könnten die Newcomer bald schon richtige Teeniestars werden. «Es sind Neulinge und das ist eine grosse Chance für sie», sagt Weber.

Meistgesehen

Artboard 1