12-jährigen Sohn auf der Raststätte zurückgelassen

Ferienstress: Eltern vergessen Kind auf der Raststätte

Raststätte Pratteln

Raststätte Pratteln

Ein englisches Ehepaar hat seinen Sohn auf der Raststätte in Pratteln vergessen und fuhr ohne ihn in den Süden weiter. Dank der Polizei fand sich die Familie dann schliesslich doch wieder.

Am Samstag Abend erhielt die Polizei Basel-Landschaft die Meldung, dass auf der Raststätte Pratteln BL ein 12-jähriger Knabe von seinen Eltern zurück gelassen worden sei.

Ein in Belgien wohnhaftes englisches Ehepaar hatte seinen Sohn in der Raststätte zurückgelassen. Nach dem Tanken fuhren sie weiter in Richtung Süden, stellten aber nach kurzer Zeit fest, dass ein Familienmitglied fehlte. Sie wendeten ihr Auto bei der nächsten Ausfahrt, fanden aber zunächst nicht mehr zur Raststätte Pratteln zurück.

Etwas später, als sie sich in Basel verfahren hatten, meldeten sie sich bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Basel-Stadt. Dort wurde ihnen der Weg zurück nach Pratteln erklärt, wo sie kurze Zeit später eintrafen und es zum freudigen Wiedersehen mit dem Sohn kam. Die Erleichterung war entsprechend gross.

Die Familie war mit einem Caravan unterwegs und die Eltern hatten beim Tankstopp in Pratteln gemeint, der Sohn schlafe im Caravan. Doch dieser hatte den Caravan verlassen und als er zurück kam, waren die Eltern weg. Schliesslich konnte die Familie die Fahrt in die Ferien wieder gemeinsam fortsetzen.

Meistgesehen

Artboard 1