Die Absperrung soll vor allem Schulkinder schützen - der Schulweg führt am betroffenen Felsabhang vorbei. In der Vergangenheit hätten sich manchmal Schulkinder in der Nähe des Felsens aufgehalten, sagt Gemeindeammann Simon Läuchli.

Zusammen mit einem Geologen werde nun abgeklärt, ob weitere Massnahmen nötig sind, ob beispielsweise Teile des Abhangs abgetragen werden müssen, um weitere Felsstürze zu verhindern, so Läuchli. (az)