Amnesty International
Feiern für das Recht auf Wasser

«Das Recht auf Wasser ist ein Menschenrecht» – mit diesem und ähnlichen Themen setzt sich die neue Kampagne von Amnesty International (AI) auseinander. Auch die AI-Gruppe Baden leistet ihren Beitrag: Am Samstagabend findet ein Benefiz-Anlass im «Merkker» statt.

Drucken
Teilen
Benefiz-Anlass im Merkker Baden

Benefiz-Anlass im Merkker Baden

Aargauer Zeitung

Michelle Huber

«Für uns ist der Benefizanlass im Merkker bereits so etwas wie Tradition», erzählt Xenia Rivkin, die bereits zum 3. Mal bei der Organisation dabei ist. Auch Tenzing Memmishofer liess sich von dem Tatendrang der anderen Gruppenmitglieder anstecken: «Man lernt sehr viel dabei und es ist schön, gemeinsam mit anderen motivierten Menschen für einen guten Zweck etwas auf die Beine zu stellen», erzählt er.

Mit viel Unterstützung

Und was diese junge Gruppe AI-Mitglieder auf die Beine gestellt hat, kann sich - wie jedes Jahr - sehen lassen: Mit zwei Livebands und zwei DJs locken sie morgen Abend ihr Publikum ins Merkker. «Alle Künstler spielen umsonst», erklärt Rivkin stolz. Das Kulturlokal Merkker stellt indes die Infrastruktur, die gesamte Bar und das Personal gratis zur Verfügung, damit möglichst viel Geld gesammelt werden kann. «Es ist einfach toll, so viel Unterstützung von allen Seiten zu erhalten», meint die junge Aktivistin erfreut.

Benefiz-Party AI

Freitag, 15.Mai 2009, ab 21 Uhr, Kulturlokal Merkker, Bruggerstrasse 37, Baden.
Liveacts: Sagebuzz (Grunge), Sharf (Electropop).
DJ Toldoe, The Jom & Terry Show. Eintritt 15 Franken,
Vorverkauf ZeroZero.

«Der Eintritt ins Merkker kostet an diesem Abend 15 Franken, das ist nicht mehr als sonst und alles wird gespendet!», erklärt Tenzing. Ein Teil der Einnahmen geht direkt an Amnesty International und der andere Teil fliesst in ein Brunnen-Bau-Projekt in Ramallah/Palästina. Ansonsten wird am Abend kein Geld gesammelt. «Amnesty ist keine Charity-Organisation», betont Rivkin. Man sammle hauptsächlich Unterschriften, um so Druck auf die für die Missstände verantwortlichen Personen auszuüben. Und es sei schon ein grosser Erfolg, wenn die Menschen für das Leid in der Welt und die Aktionen von Amnesty sensibilisiert würden.

Und dies, so sind sich die beiden Organisatoren sicher, wird morgen Abend bestimmt der Fall sein. Denn in den vergangenen Jahren war das Merkker beim AI-Benefiz-Anlass immer zum Bersten voll gewesen und neben den Eintritten konnten auch immer jede Menge Unterschriften für einen guten Zweck gesammelt werden. Das sei dann der Lohn für den immensen Aufwand, die investierte Zeit und die Mühe, die sie und der Rest der Gruppe nun schon seit Monaten in den Anlass steckten, meint Rivkin und lächelt zufrieden.

Aktuelle Nachrichten