Ruedi Kuhn

Martin Andermatt überlässt nichts dem Zufall. Der neue Cheftrainer schwingt beim FC Aarau klar das Zepter. Weil das so ist, wählt er die Leute an seiner Seite auch selbst aus. Andermatt sagt: «Ich arbeite nur mit Experten zusammen, denen ich vertrauen kann und die gegenüber meiner Person loyal sind.»

Zu Andermatts engsten Mitarbeitern zählen Assistenzcoach Alexander Weiss, Konditionstrainer Reto Jäggi sowie Lauf- und Koordinationstrainer Hans Tanner. Für die Beobachtungen der Gegner ist Christian Boss zuständig. Mit dem deutschen Kai-Norman Schulz kommt nun ein weiterer Fachmann hinzu, der Andermatt bei seiner Tätigkeit unterstützt. Der 35-Jährige arbeitet für die Sports Analytics GmbH in Dortmund. Schulz stellt für Trainer Videoanalysen zusammen. Er zerlegt die Spiele in Einzelteile und nimmt die Akteure unter die Lupe.

Der Sportanalytiker beobachtete am Sonntag die Meisterschaftspartie der Aarauer gegen Xamax. Bezüglich Spannung, Emotionen, Hektik, Torszenen, Überraschungsmomente, Hochs und Tiefs war das 3:3 eine ideale Partie, um den Tabellenletzten der Super League ein erstes Mal unter die Lupe zu nehmen. Schulz beurteilt einerseits Taktik und System, anderseits macht er sich Gedanken zur Spieleröffnung und zu Standardsituationen. Er will den Akteuren in erster Linie Hilfestellung leisten und sagt: «Ich analysiere zusammen mit Andermatt die Spiele und zeige ihm den Ist- Zustand des Teams.»

Sports Analytics und Schulz haben sich seit den 90er-Jahren vor allem in der deutschen Bundesliga einen Namen gemacht. Zur Kundschaft zählen renommierte Trainer wie der Schweizer Nationalmannschafts-Coach Ottmar Hitzfeld, Felix Magath von Schalke 04, Thomas Schaaf von Werder Bremen und Michael Oenning vom 1. FC Nürnberg.