Erst gibt es eine Art Rundum-Feuerwerk bei der Zündung, dann explodieren die rund 50 Kilo Sprengstoff in den sage und schreibe 248 Löchern. Die Sprengung der Merafield-Brücke, die bei Plymouth im Süden Englands die Autobahn A38 überquerte, ist grosses Kino.

Die Zerstörung der Brücke ist laut Daily Mail Teil eines umgerechnet rund 9 Millionen Schweizer Franken teuren Bauprojekts.

Neue Brücke wegen «Beton-Krebs»

Laut den Experten litt die alte Brücke an «Beton-Krebs». Davon spricht man, wenn es in der Bausubstanz zu einer Alkali-Kieselsäure-Reaktion kommt. Diese chemische Reaktion lässt den Beton von innen aufbrechen. (smo)