Schweinegrippe

Fast 300 neue Schweinegrippe-Fälle in den USA an nur einem Tag

Schutzmassnahmen gegen Schweinegrippe

Schutzmassnahmen gegen Schweinegrippe

Die Verbreitung der Schweinegrippe in den USA ist nicht zu stoppen. Allein am Sonntag seien fast 300 neue Fälle bestätigt worden, teilte das Seuchenkontrollzentrum CDC in Washington mit. Die Zahl der infizierten Menschen liege inzwischen bei 2532.

Das sind 278 mehr als noch am Samstag. Die USA sind nach dem Ursprungsland Mexiko auch das Land mit den meisten Todesfällen. Drei Menschen erlagen bisher dem gefährlichen Influenza-Virus A (H1N1). Der bisher dritte Todesfall war am Samstag aus dem Bundesstaat Washington im Nordwesten des Landes gemeldet worden.

Die meisten Toten stammen mit 48 aus Mexiko, Kanada und Costa Rica meldeten jeweils einen Todesfall. Insgesamt hat die Schweinegrippe mehr als 4300 Menschen in 29 Ländern erfasst. Das meldete die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Aus der Bilanz des europäischen Seuchenkontrollzentrums ECDC in Stockholm geht hervor, dass mehr als 50 Menschen am Virus starben.

In Japan gibt es inzwischen eine vierte bestätigte Erkrankung, wie die Nachrichtenagentur Kyodo am Morgen berichtete. In Mexiko und den Ländern Mittelamerikas dauern die Massnahmen gegen eine weitere Ausbreitung der Schweinegrippe unterdessen an. In zwei mexikanischen Bundesstaaten bleiben die Schulen eine Woche länger geschlossen.

Das Virus dürfte sich nach Einschätzung der Gesundheitsbehörden nun vor allem auf der Südhalbkugel ausbreiten, wo mit dem Beginn der kälteren Jahreszeit ohnehin die Zahl der saisonalen Grippeinfektionen steigt. Experten befürchten, dass sich der Erreger H1N1 mit dem Vogelgrippe-Virus H5N1 mischen und einen neuen Stamm bilden könnte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1