Schweinegrippe

Fast 22 000 Schweingrippe-Fälle - WHO beruft Notfallkomitee ein

WHO-Generaldirektorin Margaret Chan

WHO-Generaldirektorin Margaret Chan

Immer mehr Menschen stecken sich weltweit mit dem Schweinegrippevirus an. Angesichts der rasanten Ausbreitung der Krankheit hat WHO-Generaldirektorin Margaret Chan das Notfall-Komitee der Weltgesundheitsorganisation einberufen.

Noch nie seit Ausbruch der Schweinegrippe wurden in so kurzer Zeit so viele Fälle registriert. In nur zwei Tagen wurden 2680 neue Ansteckungen mit dem Virus A/H1N1 bekannt.

Nach Angaben der WHO stieg die Zahl der Infektionen weltweit auf 21 940. In 69 Ländern wurde der neuartige Erreger nachgewiesen; 125 Menschen starben bislang daran. Am meisten Neuansteckungen gab es in den USA, Australien und Mexiko.

Das Notfall-Komitee der WHO diskutierte über Gefährlichkeit des Virus' und die Wirksamkeit der Massnahmen, die von den Regierungen im Kampf gegen die Grippe ergriffen wurden. Zudem überprüften die Gesundheitsexperten die Empfehlungen an die Öffentlichkeit, wie WHO-Sprecherin Fadela Chaïb der Nachrichtenagentur SDA sagte.

Die WHO beliess die Pandemiewarnung auf der Stufe 5. Das Notfall-Komitee diskutierte aber die Einführung von drei Niveaus der höchsten Pandemiestufe 6, welche die Gefährlichkeit des Virus' genauer angeben würden. So könnte die höchste Pandemiewarnung ausgerufen werden, obwohl der Schweregrad der Ansteckungen weiterhin beschränkt ist.

Vergangene Woche hatte WHO-Generaldirektor für Gesundheitssicherheit und Umwelt, Keiji Fukuda, davor gewarnt, die Welt stehe kurz vor einer Pandemie. Das Virus werde auch ausserhalb Nordamerikas von Mensch zu Mensch übertragen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1