Zemp
Familie Zemp ist wieder am Ruder

Ende September sind die Pächter der Bäckerei Zemp in Laufen nach nur neun Monaten in Konkurs gegangen. Pascal Jacquemai, ein Sohn aus erster Ehe von Lotty Zemp, wird das Geschäft mit Unterstützung der Eltern weiterführen.

Drucken
Teilen
Lotty Zemp

Lotty Zemp

Jürg Jeanloz

Sie habe eine turbulente Zeit hinter sich, jetzt schöpfe sie wieder Hoffnung und Zuversicht, meint Lotty Zemp. Ihr Sohn Pascal Jacquemai hat sich nämlich bereit erklärt, das Geschäft mit Conditorei und Restaurant zu übernehmen. Der 44-jährige Geschäftsmann will mit seiner Frau Bettina frischen Wind ins Unternehmen bringen und das ehrwürdige Gasthaus von Laufen wieder erblühen lassen.

«Mit kulturellen Veranstaltungen und gastronomischen Leckerbissen möchte ich das Stedtli beleben», erklärt er seine Ziele. Er sei gelernter Conditor/Confiseur und führe in Basel einen kleinen Betrieb. Er habe immer selbständig gearbeitet und sei viel in der Welt herumgekommen. Auf die Frage, weshalb er nicht schon früher den Betrieb übernommen habe, gibt er an, erst jetzt die richtige Frau gefunden zu haben.

Gestern Freitag ist Zemp Junior Conditor-Restaurant nach fünf Wochen Unterbruch als GmbH wieder eröffnet worden. Eine sechsköpfige Band empfing am Abend mit Jazz- und Swingmelodien die treue Kundschaft. Im Laden erhielt jeder Kunde eine kleine Züpfe als Geschenk. «Unsere Kunden haben das Geschäft sehr vermisst», meint die 70-jährige Geschäftsfrau. Viele Leute seien gar nicht mehr ins Stedtli gekommen, sodass auch die anderen Läden darunter gelitten hatten.

Am Sonntag seien früher viele Welsche nach Laufen gekommen, um die berühmten Erdbeertorten zu kaufen oder einen Kaffee zu trinken. Ab sofort stehe jetzt wieder das ganze Sortiment zur Verfügung, und das Restaurant sei wieder sieben Tage in der Woche offen. Elf ehemalige Angestellte, darunter zwei Köche und drei Bäcker, konnten im wieder eröffneten Betrieb ihre Arbeit aufnehmen. «Sogar die Lehrtochter konnten wir zurückholen», freut sich Lotty Zemp.

«Wir mussten blitzartig handeln»

Einige hunderttausend Franken hat die Familie Zemp während des kurzen Gastspiels des Pächterehepaars Wohler verloren. Lotty Zemp und ihr Ehemann hatten den neuen Pächtern zu viel Vertrauen entgegengebracht und mit persönlichem Geld gebürgt. Das Desaster zeichnete sich allerdings schnell ab, als Zemp sogar noch Hausverbot erhielt. Die Aktiengesellschaft musste betrieben werden, der Konkurs war nicht mehr aufzuhalten.

«Wir mussten blitzartig handeln, um das Geschäft nicht zu lange geschlossen zu halten», erläutert Zemp. Jetzt sei das Inventar wieder in den Händen der Familie, die Liegenschaft hat schon immer ihr gehört. Pascal Jacquemai und seine Mutter sind zuversichtlich, den Laden wieder in Schuss zu bringen. Die Fasnachtszeit soll wieder für Hochstimmung und gute Umsätze sorgen. «Ich will auf jeden Fall das 100-Jahr-Jubiläum des Betriebs feiern», erklärt Zemp. Das ist nämlich schon 2011.

Aktuelle Nachrichten