Die Jury zeichnet Sloterdijks Gesamtwerk aus, insbesondere aber dessen Essay "Zorn und Zeit" (2006), wie die Universität Lausanne mitteilte. Das Werk beschreibe den Zorn als Hauptmotor der westlichen Zivilisation.

Der Waadtländer Industrielle Charles Veillon lebte von 1900 bis 1971. Der Preis mit seinem Namen wurde erstmals 1975 vergeben. Erhalten haben ihn bisher Peter von Matt, Alexandre Zinoviev, Alain Finkielkraut, Edgar Morin oder Jean Starobinski.