Setzen die Mitgliedsstaaten den Entbürokratisierungsvorschlag konsequent um, sind Ersparnisse von bis zu 1200 Euro pro Firma und Jahr möglich, wie ein Sprecher der Behörde sagte.

Als Kleinstunternehmen gelten gemäss EU-Kommission Firmen, die zwei von drei Schwellenwerten nicht überschreiten: eine Bilanzsumme von 500 000 Euro, ein Umsatz von einer Million Euro und zehn Beschäftigte.

Der Gesetzesvorschlag sieht vor, eine bestehende europäische Richtlinie so zu ändern, dass die Mitgliedstaaten die bei ihnen angesiedelten Kleinstunternehmer vom Jahresabschluss ausnehmen dürfen. Diese würden dann von bestimmten Buchführungs- und Bilanzierungspflichten befreit.