Fabian Muster

Es war ein emotionaler Moment am Samstagabend im Balsthaler Kultursaal Haulismatt. So emotional, dass es Naturpark-Vereinspräsident Ernst Lanz vor über 100 Anwesenden gar ein paar Tränen in die Augen drückte, als Willy Geiger, Vizedirektor des Bundesamtes für Umwelt (Bafu), Regierungsrat Walter Straumann das Label übergab - in Form einer Stofffahne und als Geschenk verpackt.

Ihm sei eine Last vom Herzen gefallen, gab Lanz danach zu, die ganze Arbeit über all die Jahre sei ihm noch einmal in den Sinn gekommen. Jetzt sei er endlich sicher, dass sich diese auch definitiv gelohnt habe.

Walter Straumann sprach anschliessend in seiner Festrede denn auch von einem «historischen Moment». «Immerhin ist er von nationaler Bedeutung: Das Thal ist die schweizweit erste Region, die das Label Regionaler Naturpark von nationaler Bedeutung für zehn Jahre erhält.» Der oberste Raumplanungs- und Umweltchef im Kanton wertete dies als Anerkennung für die Thaler: «Sie hatten schon immer eine enge Beziehung zur Natur.»

Er bezeichnete das Projekt als «imponierendes Lehrstück» dafür, «wie alle Gemeinden sich zusammengetan und den Naturpark unbedingt wollten». Auch der Bund wurde lobend erwähnt: Er setze mit dem Thal auf «eine gute Karte». Straumann bezeichnete den Bezirk gar als «Vorzeigeregion». Und mit einem Augenzwinkern fügte er hinzu: «Es kommt allen im Kanton zugute, wenn die Thaler Bevölkerung zufrieden ist.»

Thal ist eine besondere Region

Ebenso sparte Bafu-Vizedirektor Willy Geiger in seiner kurzen Ansprache nicht mit Lob. «Ich bin stolz, hier zu sein.» Das Thal sei eine besondere Region, die er selbst auch vom Wandern her kenne. Den hiesigen Naturpark pries er für seine Innovation und Professionalität. «Es ist schlicht ein fantastisches Projekt», entfuhr es Geiger.

Der Festakt im Kultursaal wurde von den zackigen Klängen der Musikgesellschaft Harmonie Laupersdorf umrahmt. Alle neun Thaler Gemeinden präsentierten sich zudem am Fest der Gemeinden von ihrer kulinarischen Seite. Es gab einheimische Produkte wie Käse, Wurst, aber auch Fisch, Äpfel oder Guetzli zu naschen.

Der Durst wurde mit Apfelsaft, Quittensirup oder gar einem Schnaps gelöscht. Angeschlagen an den einzelnen Ständen waren auch die wichtigsten Eckdaten jedes Dorfes.

Banner über Schlossmauern entrollt

Das offizielle Label wurde bereits vor dem Festakt in der Haulismatthalle auf dem Turm des Schlosses Alt Falkenstein aufgehängt. Delegationen vom Verein Region Thal, vom Kanton sowie diverse Thaler Gemeindepräsidenten waren zugegen, als Bafu-Vizechef Geiger und Regierungsrat Straumann ein 10 Meter breites und 3 Meter hohes Banner mit der Aufschrift «Herzlich willkommen im Naturpark Thal» über die Burgmauern entrollten.

«Damit wollten wir das spezielle Zeichen setzen, dass wir nun das Label offiziell besitzen», erklärte Naturpark-Projektleiter Stefan Müller vom Verein Region Thal. Das Plakat soll rund einen Monat hängen bleiben.

Damit bald auch äusserlich ersichtlich ist, dass Besucher sich im Naturpark Thal befinden, ist gemäss Naturpark-Vereinspräsident Ernst Lanz geplant, Hinweistafeln an den Eingangsstandorten aufzustellen. Ebenso ist eine verbesserte Signalisation von Attraktionen wie der Wolfsschlucht vorgesehen.

Er könnte sich zudem vorstellen, dass unter jeder Ortstafel zusätzlich auf den Naturpark verwiesen wird. Und Lanz schwebt gar vor, bei der Autobahnausfahrt in Oensingen einen Hinweis auf den Naturpark Thal zu platzieren.