Erstmals garantierte Mindestlöhne für Schweizer Kiosk-Angestellte

Passanten strömen an Kiosk vorbei

Passanten strömen an Kiosk vorbei

In der Schweiz erhalten Kiosk-Angestellte erstmals einen Gesamtarbeitsvertrag (GAV). Der Konsumgüterkonzern Valora unterzeichnete mit der Gewerkschaft Syna einen GAV, der garantierte Mindestlöhne und mindestens 5 Wochen Ferien bringt.

Damit finde die dreijährige Aufbauarbeit der Syna und der Valora-Personalkommissionen "ihren krönenden Abschluss", schreibt die Gewerkschaft in einer Mitteilung. Syna sei die mitgliederstärkste Arbeitnehmendenorganisation bei Valora.

Mit dem GAV erhalten die Mitarbeitenden von Valora erstmals garantierte Mindestlöhne. Für Ungelernte beträgt dieser im ersten Jahr 3500 Franken, im folgenden Jahr 3600 Franken.

Angestellte mit einer dreijährigen Berufsausbildung verdienen mindestens 3800 Franken, diejenigen mit einer vierjährigen Ausbildung mindestens 4000 Franken pro Monat. Neu ist auch ein 13. Monatslohn für alle garantiert.

Alle Valora-Angestellten erhalten mindestens 5 Wochen Ferien, ab dem 50. Lebensjahr mindestens 6 Wochen pro Jahr. Weiter bringt der neue GAV eine familienfreundlichere Planung der Arbeitseinsätze. Für Verbesserungen beim Mutterschaftsurlaub, den Arbeitszeiten und der Löhne sind weitere Verhandlungen während der Laufzeit des GAV vertraglich vorgesehen.

Ferner werden bezahlte Weiterbildungstage garantiert. Gemäss Syna ist es das erste Mal, dass dies im Detailhandel in einem GAV vereinbart wird. Diese fortschrittliche Massnahme sei ein Meilenstein.

Meistgesehen

Artboard 1