Mexiko
Erstmals entdecken Polizisten in Mexiko eine riesige Koka-Plantage

In Mexiko haben Polizei und Streitkräfte erstmals eine riesige Koka-Plantage entdeckt - über 1600 Pflanzen wurden sichergestellt und dann verbrannt. Die Koka-Pflanze dient der Gewinnung von Kokain.

Merken
Drucken
Teilen
Die Koka-Pflanze ist bei Drogenhändlern sehr beliebt - doch die Polizei fand das Feld, noch bevor aus der Pflanze Kokain hergestellt wird.

Die Koka-Pflanze ist bei Drogenhändlern sehr beliebt - doch die Polizei fand das Feld, noch bevor aus der Pflanze Kokain hergestellt wird.

Keystone

In Mexiko haben Polizei und Streitkräfte erstmals eine Koka-Plantage entdeckt. Die Beamten hätten in der Ortschaft Tuxtla Chico im südlichen Bundesstaat Chiapas über 1600 Pflanzen auf einem rund 1250 Quadratmeter grossen Feld sichergestellt.

Eine toxikologische Untersuchung habe ergeben, dass sich die Pflanzen grundsätzlich zur Gewinnung von Kokain eigneten. Die weltweit grössten Koka-Pflanzungen befinden sich in den Andenländern Kolumbien, Bolivien und Peru.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Drogenkartelle derzeit auch nach geeigneten Anbaugebieten in Mexiko suchen. Die mexikanischen Verbrechersyndikate dominieren bereits den Schmuggel von Kokain aus Südamerika in die USA.