Erster Todesfall wegen Schweinegrippe: Säugling im Baselbiet gestorben

Im Kanton Basel-Landschaft ist ein Säugling an der Schweinegrippe (H1N1) erkrankt und verstorben, teilt die Sicherheitsdirektion des Kantons Basel-Landschaft mit. Der Säugling sei bereits vor einigen Tagen tot ins Universitätsspital beider Basel (UKBB) eingeliefert worden.

Drucken
Teilen

Dies bestätigte der Baselbieter Kantonsarzt Dominik Schorr gegenüber tagesanzeiger.ch. Man habe erst am Dienstag erfahren, dass der Säugling am H1N1-Virus verstorben sei. An einer Medienkonferenz um 11.00 Uhr in Liestal werden weitere Informationen zum Fall bekannt gegeben.

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hatte letzte Woche von einer rasanten Ausbreitung der Schweinegrippe berichtet. Die Zahl der laborbestätigten Fälle war in der vorangegangenen Woche auf 773 Fälle gestiegen, was einer Verdoppelung im Vergleich zur Vorwoche entsprach, berichtet die Nachrichtenagentur AP. Das BAG sprach von einer exponentiellen Wachstumsphase. Zwölf Patienten wurden letzte Woche auf der Intensivstation behandelt.

Aktuelle Nachrichten