Erste Nassversuche im Mai

Erste Nassversuche im Mai

Erste Nassversuche im Mai

Die erste Turbine beim neuen Kraftwerk in Rheinfelden ist eingebaut

Vier grosse Turbinen werden im neuen Kraftwerk Rheinfelden dereinst für Strom sorgen. Die erste Turbine ist bereits eingebaut. Im Januar wurde das Laufrad angebracht, das 60 Tonnen wiegt und einen Durchmesser von 6,5 Metern ausweist. Der ganze Maschinensatz einer Turbine bringt es auf 750 Tonnen. Der Generator-Stator, jener für die zweite Turbine ist nun ebenfalls per Schwertransport angeliefert worden, macht etwas über 100 Tonnen aus. Die Maschinenleistung beträgt 25 Megawatt.

Probeweise geflutet

Mit dem Einbau des Laufrades im Januar wurde ein weiterer Schritt zur Fertigstellung des Kraftwerks getan. In der Zwischenzeit wurde probeweise der Unterwasserbereich geflutet. Damit wurde kontrolliert, ob die Ausflüsse der Turbinenkammern dicht sind.

Bis Ende Jahr fertig

Im Mai ist vorgesehen, die ersten Nassversuche bei der ersten Turbine durchzuführen. Dann wird zum ersten Mal Strom produziert. Alle zwei Monate soll eine weitere Turbine folgen. Bis Ende 2010 sollen alle Maschinen regulär in Betrieb sein.

Das neue Kraftwerk in Rheinfelden wird eines der grössten Flusskraftwerke in Europa. Rund 600 Millionen Franken beträgt die Investitionssumme. Die vier Turbinen sollen jährlich rund 600 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen, was etwa dem durchschnittlichen Verbrauch von 170000 Haushalten entspricht.

Lange Planungszeit

Die Planungen für dieses Kraftwerk wurden schon vor vielen Jahren begonnen. Sie reichen bis ins Jahr 1989 zurück. Seit Sommer 2003 wird am neuen Wasserkraftwerk Rheinfelden gebaut.

Bis zum Jahr 2007 entstand das neue Wehr, danach wurde das Maschinenhaus in Angriff genommen. (dvk)

Meistgesehen

Artboard 1