EGA 2009

Erlinsbach trotzt der Krise

Die Speuzer Gewerbeausstellung im Schulareal Bläuen will positive Konjunktursignale setzen.

Hermann Rauber

Hier ein Fläschen «Explosivwasser» von Sprengmeister Walter Weber, dort eine Nase voll chüschtiges Brot vom einstigen «Heiri-Beck» (heute Thomas Leuenberger), garniert mit einer rassigen Frisuren-Show der Schmitte Coiffure oder einem Blick auf die Arbeit der beiden Pfarreien dies- und jenseits des Erzbachs: All das ist bunt verpackt an der Erlinsbacher Gewerbeausstellung (EGA) zu haben.

Rund 40 der 89 Mitglieder des Gewerbevereins präsentieren sich an diesem Wochenende im Areal des Schulzentrums Bläuen. Sie alle wollen laut OK-Präsident Richard Meier ein positives Zeichen gegen das «negative Trommelfeuer» zur angeblichen Krise setzen. «Der Schweizer schätzt nach wie vor Qualität und professionelle Beratung, Tugenden, über die ausländische Billiganbieter nicht verfügen», betont Meier. Deshalb sei es wichtig, dass das lokale Gewerbe den Kontakt mit der Kundschaft vertiefe oder neu suche.

Bausektor als Schwerpunkt

Klarer Schwerpunkt an der EGA 09 ist der Bausektor. Denn ein Haus oder eine Wohnung am Jurasüdfuss ist hoch im Kurs. Vom Architekturbüro über die beiden lokalen Banken bis zur Zimmerei, Bauspenglerei, Küchenbau oder Heizung und Sanitär ist jede Branche, die es zum Erreichen des häuslichen Glücks bedarf, vertreten. Und sollte einmal etwas schief laufen, so weiss mindestens an der EGA auch die Versicherungsbranche Rat.

Daneben darf auch das beschauliche Element nicht fehlen, etwa mit der Boutique «Dorfstübli» oder dem Blumenladen «Floristica». Auf dem Pausenplatz informiert das Forstrevier Erlinsbach-Küttigen über «Wald, Natur und Mitwelt», wobei sportliche Besucherinnen und Besucher auf einem Velo strampelnd versuchen dürfen, einen Ast zu zersägen. «Durchgehend» im Einsatz ist die Speuzer Feuerwehr, allerdings nicht mit einem Ernstfall, sondern mit einer Show-Demonstration auf dem Ausstellungsgelände.

Feuerwerk am Samstagabend

Die EGA, die alle vier Jahre stattfindet, will aber nicht nur «Marketing und Kommerz bieten», betont Richard Meier, sondern auch mit einen «gesellschaftlichen Charakter» ausstrahlen. Dank einem umfangreichen Rahmenprogramm dürften alle Generationen und Geschmäcker auf ihre Rechnung kommen. Dazu zählt auch ein Kunstfeuerwerk, das am Samstagabend um 22.15 Uhr gegen den Himmel steigt. Am Sonntag, 26. April, ist die EGA von 11 bis 18 Uhr geöffnet, am Samstag von 11 bis 22 Uhr.

Meistgesehen

Artboard 1