Erfinder der Elektroschockpistole 88-jährig gestorben

Eine Elektroschockpistole

Eine Elektroschockpistole

Der Erfinder der Elektroschockpistole ist tot. Der ehemalige Raumfahrtwissenschaftler Jack Cover sei im Alter von 88 Jahren in einem Altersheim in Südkalifornien gestorben, teilte der Hersteller der Waffe am Samstag mit.

Die auch Taser genannten Elektroschockpistolen setzen eine Ladung von 50 000 Volt frei und machen widerspenstige Gegner für mehrere Sekunden bewegungsunfähig.

Cover begann bereits in den 60er Jahren mit der Entwicklung der Taser, wie die Zeitung "The Times" berichtete. Nach einer Serie von Flugzeugentführungen wollte Cover eine Waffe für Sicherheitsbeamte in Flugzeugen entwickeln, ohne Einschusslöcher in Flugzeugtanks zu riskieren.

Inzwischen werden Elektroschockpistolen weltweit von Sicherheitskräften und Soldaten eingesetzt. Taser sind allerdings umstritten. Laut der Menschenrechtsorganisation Amnesty International starben zwischen 2001 und August 2008 in den USA 334 Menschen in Zusammenhang mit Taser-Einsätzen.

Meistgesehen

Artboard 1