Dogge

Entlaufene Dogge war ein SOS-Hund

Die Deutsche Dogge Bounty mit Winona, Wayne und Frauchen Nicola Röttger (von links) daheim in Wohlen. aw

Familienhund

Die Deutsche Dogge Bounty mit Winona, Wayne und Frauchen Nicola Röttger (von links) daheim in Wohlen. aw

Sechs Monate lang wurde Bounty in einem Zwinger in Deutschland eingekerkert. Nach ihrer Befreiung kam sie nach Wohlen. Heute ist sie ein kleiner Star: Bounty ist die schnellste Dogge der Schweiz.

Andrea Weibel

Sie ist weiss mit braunen Flecken, beinahe furchteinflössend gross und gleichzeitig so friedlich und zutraulich, wie ein Hund nur sein kann: die einjährige Deutsche Dogge Bounty. Still liegt sie zu Füssen der Familie Röttger in deren Wintergarten und döst. Als der 7-jährige Wayne sie streichelt und umarmt, lässt sie das gerne über sich ergehen. «Sie ist ein richtiger Familienhund», bestätigt Frauchen Nicola Röttger.

Bounty hiess vorher Bärbel

So schön wie hier in Wohlen hatte es Bounty aber nicht immer. Denn sechs Monate ihres Lebens hat sie in einem Zwinger fristen müssen. «Die Züchterin hat den Leuten den Hund nur unter der Bedingung gegeben, dass er höchstens eine Stunde pro Tag im Zwinger sein muss», weiss die jetzige Besitzerin. «Als sie feststellte, dass sie aber ständig dort eingesperrt war, hat die Züchterin Bounty, die damals noch Bärbel hiess, zurückgekauft.»

Die Züchterin hat den Porzellantiger – so die offizielle Bezeichnung, der Fellfarbe entsprechend – nochmals ausgeschrieben und so das Interesse der Röttgers geweckt. «Wir sind hingefahren, um zu schauen, ob der Hund zu uns passen würde. Und schon als wir ihn zum ersten Mal sahen, wussten wir alle vier, das wird unser Hund», erinnert sich Nicola Röttger strahlend. Wayne wollte, genau wie seine Eltern, von Anfang an einen grossen Hund. Seine Schwester Winona (9) hätte jedoch lieber einen kleinen gehabt. «Jetzt würde ich Bounty aber nicht mehr hergeben», sagt sie.

Wie sie die Schnellste wurde

Bounty ist aber nicht mehr nur der Familienhund der Röttgers, sondern seit ein paar Tagen auch die schnellste Dogge der Schweiz. «Mein Mann und ich haben mit ihr am Schweizer Doggentag in Boswil teilgenommen», erklärt Nicola Röttger. «Da fand am Morgen ein Wettlauf über 60 Meter statt und man fragte uns, ob Bounty auch teilnehmen würde.»

Zum Spass sagten sie zu, und nach zwei Läufen hatte Bounty ihre rund 40 Kontrahenten, darunter der Vorjahressieger, abgehängt. «Als Preis gab es einen Sack Futter für Bounty und eine Flasche Champagner für uns», lacht die Besitzerin. Zum Rennhund will Familie Röttger ihre Dogge aber nicht trainieren. «Aber wir sind stolz, und unsere Freunde auch», berichtet Wayne.

Meistgesehen

Artboard 1