Entfelden
Entfelden singt mit Erfolg

Von Entfelden für Entfelden hiess das Motto des im Frühling dieses Jahres ins Leben gerufenen Ad-hoc-Chores «The Singing Endfield». Mit einem Konzert am Ad-ventfelden und der Übergabe eines Checks über 3500 Franken an den Verein Jugendtreff JET wurde die vielleicht einmalige «Tournee» abgeschlossen.

Merken
Drucken
Teilen
Musical-Chor

Musical-Chor

Stadtanzeiger Aarau

Marcel Suter

Es war am Jugendfest im Sommer 2008, als «eine Handvoll verrückter Entfelder» die Idee hatte, ihre Lieblingssongs der wilden Siebzigerjahre in einem Konzert wieder auferstehen zu lassen. Nach kurzer Konzeptarbeit wurde im Frühling 2009 der Ad-hoc-Chor «The Singing Endfield» von Familien beider Entfelden ins Leben gerufen.

Treibende Kraft und musikalische Leiterin war Sandra Schaad, begeisterte Musical-Sängerin, selber Familienfrau und Mutter von zwei Kindern. «Für das zweistündige Programm habe ich 18 Songs in einem umfassenden Songbook zusammengestellt», erzählt sie. In ehrgeiziger und leidenschaftlicher Arbeit wurde nicht nur der 40-köpfige Chor gebildet, auch eine Live-Band aus der Region konnte für das Projekt verpflichtet werden.

Für drei geplante Konzerte im November dieses Jahres reservierte der «Projekt Coordinator» Willi Müller vom Ortsteil Wallendland die Aula der Schule Oberentfelden. Als «Vocalcoach» konnte Daniel Hürlimann, wohnhaft an der Muhenstrasse, gefunden werden.

Das nicht alltägliche musikalische Projekt stand unter der Schirmherrschaft der reformierten Kirche Oberentfelden und ergänzte das sonst schon herausragend starke kirchliche Engagement für Familien und Jugendliche in Entfelden. «Die Hälfte des Chores sind Jugendliche und Kids ab dem 10. Altersjahr», erklärt Schaad. Die meisten stammen aus Entfelden.

«Eine gute Quelle bildete der Rockenten-Chor aus Unterentfelden», erinnert sich die musikalische Leiterin. Weil diese Formation 2009 eine Pause einlegte, entschieden sich mehrere Sängerinnen und Sänger für eine Saison bei den Singing Endfield. «Hauptsächlich richtete sich das Projekt allerdings an Familien, mit dem Ziel, gemeinsam mit Eltern und ihren Kindern etwas auf die Beine zu stellen.» Es sei heute einfach, die Kinder «abzugeben» und an einem Samstag ein getrenntes Programm zu vollbringen. «Es tut den Kids gut zu erleben, dass auch der Vater oder die Mutter Lampenfieber haben. Es war wunderbar mitzuerleben, wie Familien zusammen eine coole Zeit erlebten.» Nicht nur Schaad ist nach vollendeter Tat überglücklich und vom grossartigen Resultat begeistert.

Unterstützt wurden «The Singing Endfield» von der reformierten Kirche, von grosszügigen Gewerblern aus dem Dorf und natürlich von freiwilligen Spendern, die sich nach den drei Konzerten begeistert zeigten. Am vergangenen Freitag gab der Chor auf der Bühne im überfüllten Glashaus am Weihnachtsevent Adventfelden sein abschliessendes Konzert.

Dem Jugendtreff JET mit Standort in der alten Bürsti in Oberentfelden konnte ein Check über 3500 Franken übergeben werden. «Eigentlich ist damit das Projekt abgeschlossen», sagt Schaad. Weil aber schon heute wieder Konzertanfragen auf dem Tisch liegen, ist eine Fortsetzung nicht ausgeschlossen.

Mutter des Familien-Projektes «The Sining Endfield» ist die leidenschaftliche und erfolgreiche Sängerin Sandra Schaad aus Oberentfelden. Schon zu ihrer Schulzeit zeigte sich ihr Talent im Gesang. Fünf Jahre Chorerfahrung und zwei Jahre als Solosängerin haben ihre musikalische Entwicklung geprägt. Denise Bregnard konnte als Vocalcoach in ihr eine Vorliebe für Musicalsongs entfachen. 2006 erhielt sie im Musical «Ausbruch» des Musicalvereins Mutschellen gleich zwei Rollen und sie konnte mit dem Ensemble 21-mal auf der Bühne stehen. Mit diesen Erfahrungen im Rucksack wagte sich Sandra Schaad an das Projekt «The Singing Endfield». Sie kann als Sängerin für Partys, Hochzeitsfeste und Firmenanlässe engagiert werden. Weitere Informationen unter www.sandraschaad.ch