Engelsflug, Flügellöwe, Zaubergarten - Karneval in Venedig

Engelsfrau über dem Markusplatz

Engelsfrau über dem Markusplatz

Engelsflug in den Zaubergarten: Beim traditionellen «Volo dell'angelo» des Karnevals von Venedig hat sich wie jedes Jahr eine junge Schöne vom Campanile auf den Markusplatz geschwungen.

Die Lagunenstadt wartete dabei dieses Jahr jedoch mit etwas Besonderem auf: Die berühmte Piazza war anlässlich des zehntägigen Kostümfestes komplett in einen fantastischen Zaubergarten umdekoriert worden, wie italienische Medien berichteten.

"Ein Markusplatz, der wieder vor allem die venezianischen Familien erfreut", schwärmten die Organisatoren. Aber auch Tausende von Touristen wandelten bereits in dem kreuzförmig angelegten, blumigen Renaissance-Garten mit der riesigen, grüne Statue des geflügelten Markuslöwen - des Wahrzeichens der Stadt - in der Mitte.

Der bunte Zauber scheint Erfolg zu haben: Das italienische Fernsehen sprach von mehr als 100 000 Karnevals-Besuchern. Zu Tausenden applaudierten begeisterte Zuschauer dem diesjährigen "Angelo", dem italienischen Model Margherita Missoni, als diese sich in einer Konfettiwolke vom 99 Meter hohen Glockenturm in die Menge stürzte.

Beim "Carnevale di Venezia" denken die meisten Menschen wohl an aufwendige Masken, prunkvolle Kostüme und eine Atmosphäre wie im 18. Jahrhundert. Der venezianische Mummenschanz hat sich jedoch verändert: Seit einigen Jahren versucht die Stadt, ihre Touristen-müden Bürger wieder mehr für den Karneval zu begeistern. Das Ergebnis dieser Anstrengungen ist ein Karneval ohne offizielle Maskenumzüge.

Nach dem Motto "Sensation - 6 Sinne für 6 Stadtviertel" bezieht das von dem künstlerischen Leiter Marco Balich entworfene und 2008 zum ersten Mal erprobte Programm auch dieses Jahr erneut die Viertel von Venedig ("sestiere") stärker ein.

Meistgesehen

Artboard 1