Der Dietiker Stadtrat will in den nächsten Jahren eine halbe Million Franken in die Förderung energiesparender Massnahmen stecken. So viel beträgt der Rahmenkredit, welcher der Stadtrat dem Gemeinderat zusammen mit einem neuen Fördermodell zu beschliessen beantragt. Das Fördermodell wurde erstmals 1992 vom Gemeinderat bewilligt und seither bereits zwei Mal überarbeitet. Der 1992 gesprochene Kredit über 800 000 Franken wird jedoch bald aufgebraucht sein. Da die Energiekommission und der Stadtrat jedoch das Fördermodell weiterführen und mit neuen Elementen ergänzen wollen, müssen die Rahmenbedingungen neu definiert werden.

Minergie unterstützen

Mittlerweile zählen zu den beitragsberechtigten Anlagen und Massnahmen nebst Elektrowärmepumpen und Holzheizkesseln auch Sonnenkollektoren und Photovoltaikanlagen sowie das Modell für kleine und mittlere Unternehmungen der Energie-Agentur der Wirtschaft und Aufwendungen für das Label Energiestadt, welches Dietikon seit 2003 trägt. Neu sollen jedoch zusätzlich noch die Förderung von Minergie-P-Gebäuden sowie Beiträge an Energieberatungen dazukommen.

Der Minergie-Standard ist heute bei Neubauten weit verbreitet. Der Minergie-P-Standard, mit welchem kein aktives Heizungssystem mehr benötigt wird, ist ein weiterführender Standard, welcher höhere Investitionen erfordert. Diese sollen in Dietikon ebenfalls unterstützt werden.

65 000 Franken pro Jahr

Ebenfalls würde das neue Fördermodell einen Beitrag an Energieberatungen bezahlen: Dabei unterstützt ein so genannter Energie-Coach bei Gebäudesanierungen die Bauherrschaft und berät diese in Fragen der Qualitätssicherung.

Vom bisherigen Rahmenkredit wurde in den Jahren 1993 bis 2008 durchschnittlich 36 000 Franken Beiträge pro Jahr ausbezahlt. Aufgrund der hohen Bautätigkeit haben die Förderbeiträge in den letzten beiden Jahren jedoch deutlich zugenommen und betrugen im Durchschnitt 65 000 Franken pro Jahr. Wenn dies ein Indikator für die nächsten Jahre ist, sollte der neue Rahmenkredit also für sechs bis acht Jahre ausreichen. (BHI)