Elektro-Bikes liegen in der Schweiz besonders im Trend

Elektro-Bikes liegen 2008 im Trend

Elektro-Bikes liegen 2008 im Trend

Der Drahtesel verliert seine Beliebheit als Transportmittel nicht: 315 000 neue Velos sind 2008 verkauft worden, das sind 600 mehr als im Vorjahr. Der Branchenumsatz bei Neuverkäufen stieg um 6,5 Prozent auf 394 Mio. Franken.

Der Trend geht klar zu den Elekro-Bikes: über 11 000 Stück der elektrisch unterstützen Leisetreter rollten aus den Showrooms der Velohändler. Damit verzeichnen die Elektro-Bikes einen Marktanteil von fast 4 Prozent, wie die Schweizerische Fachstelle für Zweiradfragen (SFZ) bekannt gab.

Den Löwenanteil der Verkäufe machen mit 195 000 Einheiten die sportlichen Mountain Bikes, Cross- und Rennvelos aus. 108 000 der verkauften Fahrräder waren City- und Tourenvelos. Die Stückzahlen liegen 1 bzw. 3 Prozent unter dem Vorjahreswert, was sich mit der Verschiebung des Kundeninteresses zugunsten der Elektro-Velos erkläre, schreibt die Fachstelle.

Die Klimadiskussion, zuverlässige Technik und eine breite Modellpalette in verschiedenen Preisklassen lassen immer mehr Schweizer zu den Elektro-Bikes greifen. Deren Einsatzmöglichkeiten im Alltag und in den Freizeit überzeugen die Kunden offensichtlich.

Fest im Sattel sitzen immer noch die Fachhändler. Sie konnten 2008 ihre Position trotz hartem Verdrängungswettbewerb und Preisdruck seitens von Billiganbietern und dem Internet ausbauen: Der Anteil des Fachhandels am Branchenumsatz beträgt lauf SFZ 343 Mio. Franken.

Meistgesehen

Artboard 1