Zuvor hatten Einsatzkräfte akustische Signale der Blackbox empfangen und den Rumpf des vor knapp zwei Wochen vor Indonesien abgestürzten AirAsia -Passagierflugzeugs entdeckt.

Am Samstag war das Heck des Flugzeugs geborgen worden. Dabei stellte sich heraus, dass sich der Flugschreiber nicht in diesem Teil der Maschine sondern noch im Meer befand. Die Ermittler erhoffen sich von der Blackbox Hinweise auf die Unglücksursache.

Der Airbus A320-200 war am 28. Dezember mit 162 Insassen auf dem Weg von Indonesiens zweitgrösster Stadt Surabaya nach Singapur abgestürzt. Niemand überlebte. 48 Leichen wurden bislang geborgen. Starker Wind und hoher Seegang haben die Suche nach weiteren Opfern und Wrackteilen verzögert.