China
Einer geht noch rein: Hier flüchten 15'000 Chinesen vor der Hitze in die Badi

Wer sich hierzulande über zu viele Gäste in der Badi nervt, sollte zuerst einen Blick nach China werfen. In einem Schwimmbecken im Südwesten des Landes tummeln sich 15'000 Chinesen samt aufblasbaren Schwimmringen.

Merken
Drucken
Teilen
Volle Badi in China
3 Bilder
Volle Badi in China
Volle Badi in China

Volle Badi in China

Keystone

Die Provinz Sichuan im Südwesten Chinas leidet derzeit unter einer Hitzewelle mit Temepraturen von bis zu 40 Grad Celsius. Tausende flüchten daher in die riesige Badeanstalt mit dem Namen «Totes Meer».

Wie bei seinem Namensvetter ist auch hier der Salzgehalt enorm hoch und verhindert, dass die Badegäste allzu leicht untergehen. Viele Chinesen sind nämlich Nichtschwimmer und behelfen sich gern mit aufblasbarem Schwimmgerät.

Kapazität von 10 000 Besuchern

Das grösste Sicherheitsrisiko dürften wohl eher die Besucherzahlen sein. Der Erholungspark mit Badi ist angeblich für nicht mehr als 10'000 Besucher gedacht. In den veragangenen Tagen waren es gut 15'000.

Die Sicherheit sei aber jederzeit gewährleistet, so die Parkverantwortlichen. Jährlich besuchen rund 1 Million Chinesen den Wasserpark.