Ein Villmerger sorgt für Aufsehen

Die tägliche Portion Meiereien aus der Aargauer Zeitung.

Jörg Meier

Der bekannteste Villmerger heisst Patrik Lanz. In der ganzen Schweiz kennt man den 19-Jährigen ungefähr seit vorgestern. Vorher war er ein gewöhnlicher Rekrut. Jetzt ist er ein richtiger Medienstar. Alle wichtigen Zeitungen haben über ihn berichtet, bei einigen hat er es gar auf die Titelseite geschafft. Das Filmchen auf Youtube, das ihn in Aktion zeigt, wurde bisher über 100000-mal angeschaut. Er soll mit SMS und Mail überschwemmt worden sein; man habe ihm verschiedenste Auftrittsmöglichkeiten angeboten, ja sogar eine
eigene Show.

Patrik Lanz ist der Aufsteiger in den nachrichtenarmen Weihnachtstagen. Ein bisschen Ruhm fällt dabei natürlich auch auf Villmergen. Denn dort ist Lanz zu Hause, wie man als aufgeklärter Medienkonsument inzwischen wissen sollte.

Was hat denn Lanz geleistet? Das ist die falsche Frage. Besser wäre: Warum ist Lanz plötzlich berühmt? Er hat vor dem Abtreten in Kampfanzug und Stiefeln vor der Kaserne Kloten einen fulminanten Michael-Jackson-Moonwalk hingelegt. Das war witzig und gekonnt. Aber viel mehr war da nicht. Ein Rekrut hat den Auftritt gefilmt, auf Youtube gestellt und über Nacht ist aus Patrik Lanz Jacko-Lanz geworden, der Medienstar der Weihnachtstage.

Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass wir spätestens ab übermorgen nichts mehr von Jacko-Lanz erfahren werden. Er interessiert nicht mehr. Denn wir wollen ständig neue Helden. Vielleicht kommt der Silvesterstar aus Mettmenstetten. Oder noch besser: aus Schwaderloch.

joerg.meier@azag.ch

Meistgesehen

Artboard 1