Ein Toter und zwei Vermisste nach Lawinenabgang im Wallis

Helikopter oberhalb Nendaz im Einsatz

Helikopter oberhalb Nendaz im Einsatz

Oberhalb des Walliser Tourismusortes Nendaz hat eine Lawine vier Mitglieder einer siebenköpfigen Gruppe von Schneeschuhläufern mitgerissen. Eine Person starb, eine zweite wurde verletzt geborgen, zwei andere werden noch vermisst.

Wie ein Sprecher der Walliser Kantonspolizei auf Anfrage sagte, musste die Suche gegen 17 Uhr wegen Dunkelheit und schlechten Wetterbedingungen aus Sicherheitsgründen unterbrochen werden. Die Suche wird erst am Donnerstag wieder aufgenommen.

Die Lawine hatte sich am frühen Nachmittag um 13.20 Uhr gelöst. Die aus Frankreich stammenden Schneeschuhläufer befanden sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Weg von Siviez zur Cabane St-Laurent.

Auf einer Höhe von 2200 Meter über Meer wurden vier von ihnen von der Lawine mitgerissen. Die Lawine führte direkt in den Stausee von Cleuson und hinterliess einen Kegel von 100 Metern Breite und 250 Metern Länge.

Drei Personen blieben verschont und alarmierten die Rettungsdienste, die sich umgehend mit drei Helikoptern, zwei Bergführern und mehreren Führern von Lawinenhunden vor Ort begaben.

Zwei Schneewanderer konnten die Bergretter orten und aus dem Schnee befreien. Eine Person starb aber noch auf der Unfallstelle, die zweite wurde verletzt ins Spital Sitten geflogen. Die Suche nach den zwei weiteren Vermissten blieb dagegen bis zum Einbruch der Dunkelheit erfolglos.

Meistgesehen

Artboard 1