Verkehrschaos

Ein Toter und viele Blechschäden nach Schneefällen in der Schweiz

In den tödlichen Unfall auf der A4 waren ein Personenwagen und ein Lkw involviert

In den tödlichen Unfall auf der A4 waren ein Personenwagen und ein Lkw involviert

Wenige Zentimeter Schnee haben zu Chaos auf den Schweizer Strassen geführt. Es gab weit über hundert Autounfälle. Zahlreiche Menschen wurden dabei verletzt. Ein Mann kam ums Leben, als er auf der Autobahn A4 bei Schneefall einen Lastwagen überholte.

Nach dem Manöver in der Nähe von Risch ZG prallte das Auto in die Mittelleitplanke, kam ins Schleudern und stellte sich quer, wie die Zuger Polizei mitteilte. Der nachfolgende Lastwagen prallte in das Auto. Der schwer verletzte Fahrer wurde ins Spital gebracht, wo er kurz darauf starb. Der Lastwagenfahrer wurde leicht verletzt.

Allein im Kanton Bern meldete die Kantonspolizei am Morgen 44 Unfälle, wobei es meist bei Blechschäden blieb. Am Nachmittag kam es in einer Unterführung auf der A1 bei Rüdtligen-Alchenflüh in kurzer Zeit zu drei Unfällen. Eine Frau wurde dabei verletzt.

Im Kanton Luzern erlitten fünf Menschen Verletzungen. Eine Frau wurde verletzt, als in Udligenswil ein Postauto in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geriet und in ihr Auto krachte. In Ganterschwil im Kanton St. Gallen stürzte eine 73-jährige Autofahrerin mit ihrem Wagen in den Necker und erlitt Verletzungen.

Auch die Zürcher Kantonspolizei zählte in der morgendlichen Rush Hour rund 40 Unfälle. Drei Personen erlitten Verletzungen, darunter ein 33-Jähriger, der in Obfelden mit seinem Auto gegen einen entgegenkommenden Linienbus gekracht war.

Beim Bahnhof Dübendorf erfasste eine einfahrende S-Bahn-Komposition ein Schneeräumfahrzeug, das auf dem Perron im Einsatz war. Dieses wurde einige Meter weggeschleudert, ein 23-jähriger Gemeindemitarbeiter erlitt leichte Verletzungen.

Am Flughafen Zürich hatte der Schnee in der morgendlichen Rushhour Verspätungen von 10 bis 20 Minuten zur Folge.

Kaum Unfälle gab es in der Romandie, obwohl es dort nicht weniger geschneit hatte als in der Deutschschweiz. Kaum Schnee fiel dagegen im Alpenraum und im Süden des Landes.Das dürfte sich laut MeteoSchweiz in der Nacht ändern.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1