Mister Miagi

Ein Hauch von Asien im Zentrum

Neues Lokal: Philipp Brodbeck (links) und Rada stehen hinter «Mister Miagi».

Mister Miagi

Neues Lokal: Philipp Brodbeck (links) und Rada stehen hinter «Mister Miagi».

An der Marktgasse eröffnet am 5. August das Restaurant Mister Miagi. Das Restaurant wird neben klassischen Gerichten auch vieles aus der eurasischen Küchen zu bieten haben.

Olivier Andres

Einst war es sein Übername, nun ist es seine eigene Marke. «Mister Miagi» heisst das Restaurant, das Rada am 5. August gemeinsam mit Geschäftsführer Philipp Brodbeck als Pächter eröffnen wird; genau so wie der aus Sri Lanka stammende Koch während seiner Zeit in der Küche eines Langenthaler Restaurants genannt wurde.

Als der Geschäftsführer des Slurp-Bistros im ehemaligen «Fankhauser» an der Marktgasse dieses aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr weiterführen konnte, hätten sie die Chance gepackt, sagt Brodbeck. «Mister Miagi» soll die städtische Gastroszene bereichern und etwas nach Langenthal bringen, «das es hier noch nicht gibt».

In den Räumlichkeiten an der Marktgasse 6 wollen Rada und Brodbeck «ein grosses Sortiment auf kleinem Raum» anbieten. Obwohl die «ausgewogene Karte» auch verschiedene Klassiker enthalte, liege das Schwergewicht des Restaurants bei der eurasischen Küche: Exklusive japanische Sushi und verschiedene Curry-Gerichte stellen die Spezialitäten des Hauses dar.

Neben «Mister Miagi» selbst wird sich ein chinesisch-japanischer Koch um die Zubereitung der Speisen kümmern. Daneben werden eine Serviceangestellte und zwei Aushilfen um das Wohl der Gäste besorgt sein.

Im Innern erfährt das Lokal in den kommenden Wochen einige Veränderungen. «Wir setzen ausschliesslich auf Zweier- und Vierertische», sagt Brodbeck. Passend zu den Spezialitäten soll auch die Dekoration eine asiatische Atmosphäre vermitteln. Im Monatsrhythmus seien zudem Ausstellungen regionaler Kunstschaffender geplant.
Gratis-Eröffnungs-Apéro am 5. August ab 10.30 Uhr.

Meistgesehen

Artboard 1