Ein «Druckli» voller kleiner Knöpfe

Die Fricker Spielgruppe «Chnopfdruckli» feiert morgen Samstag das 20-Jahr-Jubiläum bei der Primarschule.

Merken
Drucken
Teilen
Ein «Druckli» voller kleiner Knöpfe

Ein «Druckli» voller kleiner Knöpfe

Ladina Kunz

Neun Uhr: Die Türe öffnet sich und zu sehen sind strahlende Kinderaugen. Ort: die Spielgruppe «Chnopfdruckli» im Feuerwehrmagazin in Frick. Schuhe aus, Finken an und das Spielen beginnt. Einige vergnügen sich mit Holzfiguren, andere bauen eine grosse Burg aus Kissen.

Die Kinder, die ein- oder zweimal in der Woche für zwei Stunden die Spielgruppe besuchen, sind drei und vier Jahre alt. Das «Chnopfdruckli» hat aber schon einige Jahre mehr auf dem Buckel – morgen wird das 20-Jahr-Jubiläum gefeiert.

Die Geschichte des «Drucklis»

1990 wurde der Verein Spielgruppe «Chnopfdruckli» auf Initiative verschiedener Mütter und Frauen gegründet. «Wir fanden es wichtig, die Lücke zwischen Kleinkindalter und Kindergarten zu schliessen. Die Kinder lernen hier, in einer Gruppe von Gleichaltrigen zu bestehen und sich zu integrieren. Das Spiel und die Freude am Tun stehen im Mittelpunkt», sagt Doris Sollfrank, Gründungsmitglied und Spielgruppenleiterin. Renate Bauer, Vorstandsmitglied und Mutter einer «Spielgrüpplerin», sagt: «Es ist eine erste Trennung vom Mami oder Papi, was eine gute Vorbereitung für den Kindergarten ist.» Auch der Name besteht seit der Gründung. Doris Sollfrank: «Kinder werden oft als ‹Chnöpf› bezeichnet. Dies hat uns gefallen und die Idee ‹Chnopfdruckli› entstand.»

In den Anfängen waren es 20 Kinder, heute sind es rund 50. Eine Veränderung liegt auch in der Einstellung der Gesellschaft zur Notwendigkeit der Spielgruppe, welche sich grundlegend gewandelt hat. Doris Sollfrank: «In der Gründungszeit mussten wir um Anerkennung kämpfen. Viele Leute waren der Meinung, die Spielgruppe ist da, damit die Mütter Zeit für einen Kaffee haben und die Kinder dort abschieben können. Gegen diesen Ruf haben wir uns immer gewehrt und so ist in den 20 Jahren die Anerkennung enorm gewachsen. Heute gehört die Spielgruppe bei den meisten Familien einfach dazu.»

Das Jubiläumsfest

Morgen von 11 bis 17 Uhr findet nun das Jubiläumsfest statt. Auf dem Primarschulhausplatz in Frick wartet einiges auf Gross und Klein. «Wir haben ein Rollmobil gemietet, das ist ein Bus mit vielen verschiedenen Spielsachen zur Bewegung. Zudem haben wir eine kleine Eisenbahn und natürlich Getränke und Essen», sagt Renate Bauer und fügt gleich hinzu: «Es sind natürlich alle eingeladen.»