Gans Hefti
Ein Abschied mit Emotionen

Sämtliche Geschäfte sowohl der Schulen als auch der politischen Gemeinde Mettmenstetten wurden diskussionslos einstimmig und in Rekordzeit genehmigt. Emotionen kamen erst bei der Verabschiedung von Gemeindepräsident Hans Hefti auf.

Drucken
Teilen
Gemeindeversammlung Mettmenstetten

Gemeindeversammlung Mettmenstetten

Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern

Von Martin Mullis

Die Sekundarschule der Gemeinden Knonau, Maschwanden und Mettmenstetten heisst nun neu Sekundarschulgemeinde. Als einziges Traktandum stand die Jahresrechnung 2009 zur Diskussion. Sie wurde ohne Gegenstimme genehmigt. Nach zwölf Amtsjahren, davon vier Jahre als Präsident, brachte Urs Bumbach seine letzte Versammlung der Sekundarschulpflege speditiv über die Bühne. In kurzen Worten dankte er für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Praktisch das gleiche Bild bot sich den Stimmberechtigten bei der Primarschulpflege. Der Souverän war mit der Behörde zufrieden und genehmigte die Jahresrechnung einstimmig. Und auch hier verabschiedete sich der Präsident Jean-Pierre Feuz und wünschte seinen Nachfolgern in der Schulpflege viel Kraft und Elan für die Behördentätigkeit.

Die Gemeindeversammlung der politischen Gemeinde hingegen war sozusagen eine Premiere für den neuen Gemeindepräsidenten René Kälin. Wenn auch «seine» Traktandenliste um zwei Punkte länger war als die der Schulgemeinden, Diskussionen kamen auch hier nicht auf. Der Gutsrechnung des Jahres 2009 wurde stillschweigend zugestimmt.

Zufriedene Stimmberechtigte

Eine Änderung des Gestaltungsplanes des Vereins Jumpin stand als Punkt 2 auf der Traktandenliste. Das Wasserschanzen-Center ist erfolgreich und weltweit eine der wenigen Trainingsmöglichkeit für Skiakrobaten. Für die Stimmberechtigten gab es darum auch hier keinen Anlass zur Opposition. So wurden die Anträge des Vereins Jumpin gutgeheissen. Ebenso speditiv und genauso zufrieden verabschiedeten die 72 stimmberechtigten Bürger in der Mehrzweckhalle Wygarten die Bauabrechnung der Schwimmbad-Sanierung. Etwas überspitzt formuliert, beanspruchten bei allen drei Versammlungen die ausführlich verlesenen Rechtsmittelbelehrungen für allfällige Rekurse fast mehr Zeit, als die Versammlungen selbst.

Weit entfernt von Zahlen und Paragrafen folgte dann der letzte Programmpunkt der Gemeindeversammlung Mettmenstetten. Gemeindepräsident René Kälin verabschiedete mit einfühlsamen Worten seinen Vorgänger Hans Hefti. Dieser war während total 20 Jahren in der Gemeindebehörde tätig und leitete während 16 Jahren die Geschicke der Gemeinde als Präsident.

Entschuldigung für verbale Angriffe

René Kälin dankte ihm für seinen riesigen Einsatz im Namen aller Mettmenstetter Bürgerinnen und Bürger herzlich. Anspielend auf seine Abwahl stellte er fest, dass die Politik manchmal eben auch hart sein könne. Heftis Spuren würden aber in der Gemeinde noch lange positiv zu spüren sein. Für die nun gewonnene Freizeit überreichte er dem scheidenden Gemeindepräsidenten neben einem Blumenstrauss einen Rucksack.

Hans Hefti war sichtlich gerührt über die wohlwollenden Worte seines Nachfolgers. Er sei als einer von sieben Ratsmitgliedern nur ein Rädchen im Getriebe der Ratstätigkeit gewesen. Sein Dank galt allen Mitbürgerinnen und Mitbürger und natürlich vor allem seinen Wählern.

Auch er spielte auf die Querelen vor der letzten Wahl an und zeigte mit emotionaler Stimme ganz grosse Klasse. Hans Hefti bezeichnete seinen Auftritt anlässlich der Kandidatenvorstellung als verpatzt und strapazierend. Für seine verbalen Angriffe auf seinen Gegenkandidaten entschuldigte er sich. «Es tut mir echt leid», hielt er wörtlich fest. Für diese wohl schwierigen, aber ehrlichen und versöhnenden Worte erntete er dann auch einen warmen und langanhaltenden Applaus.