Der Test macht deutlich: Einer Drohne in Aktion zu nahe zu kommen, kann ganz schön gefährlich werden. Denn die unbemannten Fluggeräte mit den vier Rotoren nehmen es mit allem auf. 

Die Drohne zerstückelt nicht nur Trauben und Bananen sondern auch Eier, Rüebli, Wurst und ein Joghurt im Becher.

Die Filmemacher der nordirischen Produktionsfirma «Speed Motion Films» filmten das Gemetzel mit 1500 Bildern pro Sekunde. Das Resultat ist ein dramatisches Video in Super-Zeitlupe.

Den Rest gibt dem rund 1000 Franken teuren Gerät dann aber nicht die Lebensmittel-Sauerei, sondern ein Auto. (smo)