Ehrung für die Meisterin

Am letzten Sonntag wurde die 10-jährige Mireja Gloor aus Leutwil Schweizer Meisterin im Kunstturnen. Nun wurde sie von der Gemeinde offiziell geehrt.

Drucken
Teilen
gloor.jpg

gloor.jpg

Aargauer Zeitung

Fritz Thut

«Es kommt bei uns nicht häufig vor, dass wir eine Schweizer Meisterin ehren können», strich Gemeindeammann Walter Scheurer die Bedeutung des Anlasses hervor, als er der im August 10 Jahre alt werdenden Mirjea Gloor in offizieller Mission zu ihrem Titelgewinn gratulierte.

Und er kam nicht mit leeren Händen. Der erfolgreichen Nachwuchssportlerin überreichte der Ammann einen Gutschein von einem Sportgeschäft und ein zusätzliches Exemplar jener Poster, die an den Leutwiler Dorfeingängen gegenwärtig auf die prominente Mitbürgerin aufmerksam machen.

27 Stunden Training

Mireja Gloor wurde am Sonntag in Lenzburg, wo sie auch Mitglied der Kunsturnerinnenriege ist, «mit einem fehlerfreien Wettkampf» Schweizer Meisterin der Kategorie P2. Und setzte damit ihrer noch relativ jungen Karriere eine erste Krone auf.

In einer Zirkusvorstellung während der Kindergartenzeit wurde man auf das Bewegungstalent aufmerksam. «Man hat da relativ früh gesehen, dass sie prädestiniert fürs Kunstturnen ist», hält Mutter Sandra bei der Ehrung fest. Schnell durchlief Mireja erste Stufen der Talentförderung und konnte nun, im zweiten Jahr der Zugehörigkeit zum Nachwuchskader im Regionalen Leistungszentrum Niederlenz, ihren ersten Titel feiern.

Ohne Fleiss kein Preis gilt auch hier. 6-mal wöchentlich wird Mireja nach Niederlenz gefahren; auf 27 Stunden Training kommt sie da. «Ohne Unterstützung der Eltern geht es nicht», anerkannte Scheurer beim Besuch. Doch Sandra und Hanspeter Gloor forcieren die Karriere ihrer jüngsten Tochter nicht: «Sie darf turnen gehen, sie muss nicht», so die Mutter.