Das Tatmotiv liege im privaten Bereich der beiden Todesopfer, teilte die Schwyzer Kantonspolizei mit. Die Obduktion der Leichen habe den von den Untersuchungsbehörden bisher vermuteten Tathergang bestätigt.

Kurz nach 8 Uhr am vergangenen Freitagmorgen war der Polizei eine Schiesserei in einem Mehrfamilienhaus in Einsiedeln gemeldet worden. Die Polizei rückte mit mehreren Patrouillen aus und sperrte das Gebiet weiträumig ab.

In einer Wohnung des Hauses an der Erlenbachstrasse, mitten im Dorf und in der Nähe des Einsiedler Klosters, stiess die Polizei auf zwei Tote. Es handelte sich um ein in Trennung lebendes Ehepaar: eine 30-jährige Kosovarin und einen 32-jährigen Schweizer.

Zur Tatzeit befanden sich auch die beiden Kinder des Paares in der Wohnung der Mutter. Das Mädchen und der Knabe blieben unverletzt und wurden nach einer Befragung der Obhut von Verwandten übergeben.