Mit einem "Nackt-Spaziergang" durch Zagreb haben drei Schweizer für Aufsehen gesorgt. Die drei Künstler wurden wegen ihres sogenannten Langsamen Nacktgangs im Rahmen eines alternativen Kunstfestivals am Samstag von der Polizei in der kroatischen Hauptstadt festgenommen, wie der Fernsehsender HRT berichtete.

Tweet

Die Beamten hätten die zwei Männer und eine Frau zunächst überzeugt, sich wieder anzuziehen, und sie dann zur nächstgelegenen Wache geführt.

Die Organisatoren des Festivals teilten mit, sie seien vorab über die Aktion informiert worden. Neben den drei Schweizern wurde auch ein US-koreanischer Künstler festgenommen, der sich auf einem Platz in Zagreb zum Schlafen hingelegt hatte.

Das Festival "Ich liebe Zagreb" ist dem kroatischen Konzeptkünstler Tomislav Gotovac gewidmet und befasst sich mit dem Thema der Verknüpfungen zwischen Körper und öffentlichem Raum. Gotovac war 1981 splitternackt durch Zagreb spaziert. (sda)