Denn sie liessen die Kinder - zwei Jungen im Alter von zehn Monaten und sechs Jahren und ihre vier Jahre alte Schwester - am Sonntagabend in einer Pizzeria im norditalienischen Aosta allein zurück. Seitdem fehlt von dem Paar jede Spur. Die Polizei vermutet, dass die beiden in finanziellen Schwierigkeiten sind.

Wie die Polizei feststellte, hatten die Eltern ihren Wagen kurz nach der Autobahnausfahrt Aosta stehen lassen, nachdem ihnen der Sprit ausgegangen war. Sie waren ohne Gepäck unterwegs gewesen.

"Mir kam das schon so komisch vor am Sonntagabend. Die Kinder waren viel zu leicht bekleidet, ohne Jacke und ohne Schirm sind sie in die Pizzeria gegangen, und es regnete doch", sagt Hotelbesitzer Ezio Gevroz. "Mami geht nur eine Zigarette rauchen", soll die Mutter zu ihren Kindern gesagt haben, bevor sie verschwand.

Die Angestellten des Restaurants sahen das Pärchen noch etwa eine Viertelstunde rauchend vor dem Eingang, dann war plötzlich keiner mehr da. Während die Kinder fröhlich weiter assen, fingen die Mitarbeiter an zu suchen.

Nach einiger Zeit alamierten sie die Polizei. Mit Hilfe des Jungen finden sie das verlassene Fahrzeug. In der zurückgelassenen Handtasche stossen die Beamten auf einen Zimmerschlüssel des Hotels. Gefunden wird auch ein Tagebuch.

"Den Aufzeichnungen konnten wir entnehmen, dass die beiden sich in ernsthaften finanziellen Schwierigkeiten befunden haben müssen", erklärt Alessandro Carmeli, Polizeichef von Aosta.

Die Kinder seien gesund. Am Freitag sollen sie von den deutschen Behörden ins Sauerland zurück geholt werden. Der leibliche Vater der Kinder wurde 2006 zu einer Haftstrafe verurteilt, weil er eine vierte Tochter so sehr geschüttelt hatte, dass sie starb.