Dow-Jones-Index erstmals seit 1997 unter 7000 Punkten

Dow-Jones-Index unter 7000 Punkten

Dow-Jones-Index unter 7000 Punkten

Neue Hiobsbotschaften haben die Börsen weltweit auf Talfahrt geschickt. Der Leitindex der wichtigsten Börse der Welt, der Dow Jones, sackte zum ersten Mal seit 1997 wieder unter die Marke von 7000 Punkten.

Bis zum Handelsschluss in New York verlor der US-Leitindex 4,2 Prozent auf 6763 Punkte. Zuletzt war der Dow Jones im Mai 1997 auf unter 7000 Zähler gefallen.

Die Stimmung wurde Händlern zufolge von einer milliardenschweren Finanzspritze für American International Group (AIG) belastet. Der schwer angeschlagene US-Versicherungskonzern hat 2008 wegen der Finanzkrise einen gewaltigen Verlust von fast 100 Mrd. Dollar erlitten.

Der einst weltgrösste Versicherer wird seit Herbst vom US-Staat am Leben erhalten, der bereits einen Anteil von fast 80 Prozent kontrolliert. Am Montag wurde ein weiterer Kredit von 30 Mrd. Dollar bekannt. Insgesamt summiert sich die bisherige staatliche Unterstützung damit auf rund 180 Mrd. Dollar.

Dass es immer wieder zu Kapitalerhöhungen und Staatsbeteiligungen bei Banken und Versicherern komme, laste weiter auf den Börsen, hiess es. Die Sorge, dass sich die Finanz- und Wirtschaftskrise noch verschärft, drückt die Kurse.

Franken.

Auch die europäische Börsen rutschten deutlich ab. Der deutsche Aktienindex DAX fiel auf den tiefsten Stand seit August 2004 und verlor zuletzt 3,1 Prozent auf 3722 Zähler.

Der Londoner Leitindex FTSE 100 erreichte zwischenzeitlich ein Sechs-Jahres-Tief. Hauptverlierer war der Bankenriese HSBC. Nach der Vorlage der Geschäftszahlen für das Jahr 2008 gaben die Papiere der Bank um knapp 20 Prozent nach.

Die Börsen in Tokio starteten ebenfalls sehr schwach in die Woche. Belastet vor allem durch Kursverluste im Bankensektor, sank der Nikkei-225-Index um 3,81 Prozent auf 7280 Zähler, nachdem er in der Vorwoche um etwas mehr als zwei Prozent zugelegt hatte.

Meistgesehen

Artboard 1