Jodlerklub Aarau
Dissonanzen unter Jodlern

Bei aller Bodenständigkeit und heiler Welt, wie sie im Lied «Kamerade wämmer sy» zum Ausdruck kommt: Auch unter Jodlern «mönschelet» es hin und wieder, wie in anderen Vereinen auch. So hat der neue Präsident des Jodlerklubs Aarau, Karl Widmer, nach nur dreimonatiger Amtsdauer «aus privaten Gründen» seinen sofortigen Rücktritt bekannt gegeben und verlässt den Klub auch als Sänger.

Drucken
Benno Schmid

Benno Schmid

Aargauer Zeitung

Hermann Rauber

Eklatante Rücktrittswelle

Die Querelen im Klub, der Trägerverein des unvergesslichen Eidgenössischen Jodlerfestes 2005 in Aarau war, fingen allerdings bereits im vergangenen Spätherbst an. Sie endeten mit dem Rücktritt von Dirigent Matthias Hunziker und dem Verlust von zwei der vier Jodlerinnen. Deshalb musste das traditionelle Kirchenkonzert in Oberentfelden im November kurzfristig abgesagt werden.

Zudem trat der langjährige und umsichtige Präsident des Jodlerklubs Aarau, Moritz Hunziker, auf die ordentliche Generalversammlung hin zurück. Sein Nachfolger Karl Widmer hat nun in diesem schwierigen Umfeld das Handtuch geworfen.

Also brauchte es trotz beginnender Sommerferienzeit eine ausserordentliche Generalversammlung, die den Jodlerklub Aarau wieder in ruhigere Gefilde führen soll. Als neues Vorstandsmitglied gewählt wurde Benno Schmid, der gleichzeitig zum neuen Präsidenten gekürt wurde.

Schmid war von 2005 bis 2008 Eidgenössischer Verbandsfähndrich, ehe er am letzten «Eidgenössischen» das Banner in Luzern seinem Nachfolger übergab. Er soll nun die Wogen im Klub wieder glätten. Im Wissen darum, dass er nur Erfolg haben kann, «wenn alle im selben Boot sitzen».

Verstärkung aus Suhr

Hohe Ziele hat sich auch der neue Dirigent, Jürg Meyer, mit dem Klub gesetzt. Was allerdings nicht ganz einfach ist, hat der Verein doch im vergangenen Halbjahr durch die personellen Turbulenzen einiges an Substanz verloren. Die Lücken konnten zum Teil mit Gastsängerinnen und -sängern des serbelnden Nachbarklubs Bärgröseli aus Suhr aufgefüllt werden.

Von einer «Fusion» will Benno Schmid nicht reden, doch müssen sich die rund fünf Suhrer Gastsängerinnen und -sänger nach den Sommerferien persönlich jeder und jede für sich entscheiden, ob sie weiterhin in Aarau jodeln wollen. Zudem startet der Klub nach der «entstandenen Rücktrittswelle» eine Aktion, «Wir sind auf Stimmenfang», mit der man neue Aktivmitglieder für jedes Register gewinnen möchte.

Den Blick nach vorne richten

Trotz leicht schwankendem Schiff hat der Jodlerklub Aarau auch im Herbst Auftrittstermine abgemacht. So ist der Verein an der 4. Aarauer Stadtstubete am Samstag, 15. August, ebenso zu hören wie am Nordwestschweizerischen Schwingfest in Buchs, das am 29. und 30. August stattfindet. Vom 11. bis zum 13. September geht es auf die Jodlerreise in die Aarauer Partnerstadt Reutlingen an die dortigen Heimattage.

So will man wieder Tritt fassen, denn der Wechsel an der Vereinsspitze «ist für den ganzen Klub ein Neuanfang», meint Ehrenpräsident Moritz Hunziker.

Aktuelle Nachrichten