Dimitri

Dimitri stellt seine Clown-Bilder aus

Dimitri und seine Frau Gunda stellen in der Neuen Galerie 6 aus. Hier an der Vernissage mit Regierungsrat Roland Brogli (l.) und Stadtrat Carlo Mettauer (r.).

Dimitri und seine Frau Gunda stellen in der Neuen Galerie 6 aus. Hier an der Vernissage mit Regierungsrat Roland Brogli (l.) und Stadtrat Carlo Mettauer (r.).

Der preisgekrönte Clown Dimitri stellt zusammen mit seiner Frau Gunda Kunstwerke in Aarau aus. Die Bilder des Clowns sind farbig und sie zeigen Clowns in allen Variationen.

«Clowns sind mein Leben – in meinen Bildern kann ich Dinge malen, die ich auf der Bühne nicht realisieren kann. Es ist ein Ventil für die Fantasie», sagte Dimitri gestern Sonntag an der Vernissage in der Neuen Galerie 6. «Gunda und Dimitri zum 75. Geburtstag», heisst die Ausstellung, wo seine Frau Schmuckstücke zeigt.

Bereits zum 5. Mal stellt der mehrfach preisgekrönte Clown in Aarau aus, in der «wunderschönen Altstadt», wie er gestern sagte. Regierungsrat Roland Brogli und Stadtrat Carlo Mettauer hielten je eine Rede. Sie sparten nicht mit lieben und lobenden Worten für den Clown.

Doch wirklich verzaubert hat die rund 70 Anwesenden der 75-jährige Dimitri in seiner kurzen, aber höchst humorvollen Rede, in der er Roland Brogli als kommenden Bundesrat sah.

Und erwähnte, dass er auf den Rat von Carlo Mettauer hin nicht sagen wolle, dass jeder irgendwie malen kann. Ja, dann sage er halt: «Malt nicht selber, kauft besser meine Bilder.» Was viele mit Freude taten: Nach kurzer Zeit waren viele von Dimitris Werken schon mit einem roten Punkt versehen. Die Ausstellung läuft noch bis zum 2. Oktober. (bal)

Meistgesehen

Artboard 1