Gestrandet
Dieser Waschbär musste gleich zweimal gerettet werden

Der Rettungseinsatz für einen auf einer Kanalmarkierung gestrandeten Waschbär in Florida gestaltete sich schwieriger, als gedacht. Die Retter hatten es mit einem echte Ausreisser zu tun.

Merken
Drucken
Teilen

In Florida strandete Mitte März ein Waschbär auf einer Kanalmarkierung. Das hatte für die Wasserpolizei in Sarasota eine ungewöhnliche Rettungsaktion zur Folge.

Mit einem Feumer holten die Beamten das Pelztier von seinem Hochsitz – doch sie hatten ihre liebe Mühe mit ihm: Der Waschbär wollte danach eine Runde schwimmen. Und so mussten ihn die Beamten ein zweites Mal «retten», diesmal, indem sie ihn aus dem Wasser fischten.

Für die Fahrt zurück ans Festland verstauten sie das Tier dann in eine ausbruchsichere Spezialbox. Zurück an Land konnte das Team den Waschbär dann in die wohlverdiente Freiheit entlassen.