Kaum zu glauben, dass sich Eisbären-Mama Aurora nicht um ihr Junges kümmern wollte – es ist sooo herzig! Stattdessen übernahmen die Pfleger im Columbus Zoo in der Hauptstadt des US-Bundesstaats Ohio die Aufzucht. 

Das am 6. November geborene Weibchen ist noch immer im Brutkasten, aber sie gedeiht bestens, wie der Zoo mitteilt. Nach fünf Wochen sei sie auf 40 Zentimeter und rund zwei Kilo angewachsen. Erst kürzlich hat sie die Augen geöffnet und macht nun erste Stehversuche.

Es streckt die Zunge raus und rudert mit den Bärentatzen

Die Mini-Eisbärin wird rund um die Uhr überwacht und gepflegt. Da kommen die Pfleger auch in den Genuss, sie beim Schlafen zu beobachten. Und das ist einfach nur herzig: Das Bärchen zuckt und streckt die Zunge raus, rudert mit seinen Bärentatzen und streckt seinen riesigen Bauch in die Höhe. 

Dazu kommen die witzigen Geräusche. Ob sie wohl – wie wir – von Schnee und Eis träumt? Sicher ist laut den Pflegern: Es sind Geräusche der Zufriedenheit. (smo)