Jungfrau der Lüfte
Dieser Multimilliardär serviert auch gerne Saft im Flugzeug

Richard Branson (62) hat alles: Milliarden auf dem Konto, eine Fluglinie und ein Formel 1-Team. Aber er verlor eine Wette - und musste auf einem Billigflug die blondierte Stewardess mimen.

Drucken
Virgin Group-Boss Richard Branson bei Einsatz als Flugbegleiterin

Virgin Group-Boss Richard Branson bei Einsatz als Flugbegleiterin

Keystone

Grund für die skurrile Aktion war eine vor rund zwei Jahren verlorene Wette: Der Brite Branson hatte mit Fernandes gewettet, welches der beiden von den Fluglinien gesponserte Formel-1-Team 2010 eine bessere Saison haben werde.

Team Lotus schnitt besser ab als Marussia Virgin. «Ich war absolut sicher, dass wir gewinnen würden», sagte Branson. «Aber etwas ist schief gegangen.»

..fütterte er Fluglinine-Kollege und Co-Millionär Tony Fernandes.
6 Bilder
MIt Fernandes wettete Branson um den ISeg des jeweilgien Formel 1-Teams. Der Velrierer sollte in einem Langstreckenflug die Flugbegleitung mimen. Fenrandes sagte den Reportern: Miss Richards bekommt die Note 6.
Auf einem Flug seiner Virgin Islands von Perth nach Kuala Lumpur...
Branson stieg ins Stewardess-Outfit, weil er eien Wette verlor.
..sorgte für ziemlichen Aufruhr im nicht ganz perfekt sitzenden Kostümchen.
Richard Branson als Stewardess im roten Röckchen...

..fütterte er Fluglinine-Kollege und Co-Millionär Tony Fernandes.

In seiner Rolle als Flugbegleiterin auf dem Flug von Air Asia von Perth nach Kuala Lumpur machte Branson - gekleidet in Minirock, Strümpfen und rotem Kostüm - eigentlich alles gut - bis auf den Orangensaft, den er verschüttete. Konkurrent und Milliardärkollege Fernandes gab Branson trotzdem die Note 6.

Milliardär Branson als Stewardess

Dann stand Branson in der Pflicht: «Ich habe alles Mögliche versucht, um aus der Sache rauszukommen, wusste aber, dass ich es eines Tages hinter mich bringen musste.»

Ein Teil der Erlöse von diesem Sonderflug sollen einem guten Zweck zugute kommen. (cls)

Aktuelle Nachrichten