Zwei Jugendliche, die vor der Australischen Küste schwammen, hatten unglaubliches Glück: Sie waren bereits am Ende ihrer Kräfte und drohten zu ertrinken, als sie von einer Drohne entdeckt wurden. Die Rettungsschwimmer übten gerade, mit der neuen Technik umzugehen, als sie auf die Jugendlichen aufmerksam wurden. Die Rettungsdrohne ist mit einer Schwimmhilfe ausgestattet, die per Knopfdruck abgeworfen werden kann. An dieser konnten sich die beiden festhalten, so schafften sie es zurück zum Strand.

Die Kamera zeichnete die Rettungsaktion auf. Es war das erste Mal, dass Menschen dank der neuen Technologie vor dem Ertrinken gerettet werden konnten.

Im letzten Jahr sind 291 Menschen vor der Australischen Küste ertrunken. Jetzt hat die Regierung 430'000 Dollar, umgerechnet gut 330'000 Franken, in die neuen Drohnen investiert. Diese sollen nicht nur Menschen vor dem ertrinken retten, mit Hilfe der Kameras soll auch die Warnung vor Haien verbessert werden, um Angriffe zu vermeiden.