Im Juni hat Amurtigerdame Naya im ZSL Whipsnade Zoo in England drei Junge geboren, jetzt mussten die süssen Kerle zum Gesundheitscheck antraben. Wobei: Freiwillig hätten sie das wohl nicht gemacht, unter fauchen liessen sie sich impfen und die Augen, Ohren und Zähne checken. Doch selbst fauchend sind die kleinen Tiger ganz fest jööö.

Nicht nur deshalb sind die drei für den britischen Zoo eine grosse Freude. Amurtiger gehören zu den stark bedrohten Tierarten, der Nachwuchs ist also eine willkommene Seltenheit. 

Auch im Zoo Zürich wird die Vermehrung der bedrohten Tiger gefördert, Anfang Woche jedoch ist Amurtigerin Elena überraschend verstorben:

Zoo Zürich trauert um Amurtigerin Elena

Zoo Zürich trauert um Amurtigerin Elena

Die 14-jährige Amurtigerin ist in der Nacht auf Mittwoch verstorben. Die Todesursache ist noch unklar, der Tod kam trotz gesundheitlichem Auf und Ab in den letzten Tagen unerwartet.

(smo)