Rezept
Diese Guetzli sind für den Hund – und erst noch gesund

Backen für den Hund – warum nicht? Denn wenn das Rezept von einer Heilpflanzenexpertin für Tiere ist, dann ist das Resultat auch noch so richtig gut für Verdauung, Immunabwehr und Laune.

Merken
Drucken
Teilen

Zum Fest der Liebe zeigt der Tierhalter seine Zuneigung auch gern gegenüber seinem treuen Vierbeiner. Da kann man aktuell teure Adventskalender mit Hundefutter kaufen – oder aber selber in die Küche stehen.

Dieses Hundeguetzli-Rezept ist von Katharina Sonnenwald. Sie ist Heilpflanzenexpertin für Tiere und verspricht: Diese Guetzli sind «sehr, sehr gesund»

Der Hafer ist laut Sonnenwald gut für die Magen- und Darmschleimhäute, die Guetzli stärken das Immunsystem und wirken aufbauend und stimmungsaufhellend. Nicht zuletzt seien sie sehr kalorienarm.

Zum Abschreiben oder Ausdrucken noch einmal die Zutaten für eine Portion:

  • 200 Gramm Dinkelmehl
  • 40 Gramm Hafermehl
  • 40 Gramm Haferflocken
  • 40 Gramm gemahlene Nüsse
  • 40 Gramm Karotten
  • 3 Esslöffel Öl
  • Haferstrohtee
  • 1 Ei
  • wenig Wasser

Wie man die Zutaten verarbeitet, sehen Sie im Video.

Die Guetzli sind richtig gebacken zwei bis drei Monate haltbar. Tipp: Ein Sack selbstgemachte Hundeguetzli könnte auch ein weihnächtliches Mitbringsel für begeisterte Hundehalter sein. (smo)