Die Post bleibt – ist aber neu im Dorfladen

Die Poststelle in Oberkulm wird geschlossen und durch eine Agentur im Volg ersetzt.

Merken
Drucken
Teilen

Voraussichtlich ab Herbst 2010 wird die Post Oberkulm geschlossen und als Agentur im Volg-Laden integriert. Anders als in anderen Gemeinden formierte sich in Oberkulm bisher kein Widerstand gegen die Schliessung der Poststelle. Laut Flyer, den die Post letzte Woche in den Briefkästen verteilte, bedauere der Gemeinderat zwar die Schliessung der Poststelle, unterstütze aber die Agenturlösung im Volg-Laden.

«Wir haben uns einfach für eine gut schweizerische Lösung eingesetzt, einen Kompromiss», sagt Gemeindeammann Martin Widmer. «Eine ersatzlose Schliessung kam für uns nicht infrage.» Seit März diesesJahres habe man sich mehrere Male mit Vertretern der Post getroffen und andere Möglichkeiten diskutiert. «Die Post lieferte triftige Gründe, weshalb die Filiale in der heutigen Form nicht mehr weitergeführt werden kann.»

Wegen Volg-Umbaus bleibt Post länger offen

Man habe Messungen durchgeführt und die Oberkulmer Poststelle weise tiefe Kundenfrequenzen sowie eine sinkende Anzahl Postgeschäfte auf. Hinzu kommt die geringe Distanz zur Poststelle Unterkulm. Diese ist nur rund 800 Meter entfernt und wurde vor drei Jahren ausgebaut. Bei einem Rekurs gegen die Schliessung vor der Kommission Poststellen hätte man deshalb auch kaum Chancen gehabt, glaubt Widmer.

Man einigte sich auf eine Agenturlösung und fragte verschiedene mögliche Partner an. «In der Agentur kann man über 90 Prozent der Postgeschäfte erledigen», so Widmer. Ausserdem profitiere man von attraktiven Öffnungszeiten. «Die Postfächer bleiben selbstverständlich erhalten.» Vor rund einem Monat fand die Post in der Landi mittleres Wynental einen Partner. Weil diese eine Erweiterung des Volg-Ladens plant, verschob die Post die Schliessung der Filiale Oberkulm um ein Jahr. (ju)