World Press Photo 2018

Die «Oscars» der Fotografie: Tauchen sie ein in die Geschichten des heutigen Weltgeschehens

Was für die Filmwelt die Oscars sind, ist für die Fotografen der World Press Photo Contest. 4548 Fotografen aus 125 Ländern haben 73'044 Bilder eingereicht. Am 12. April 2018 werden in Amsterdam die Gewinner in acht Kategorien bekannt gegeben.

Sie sind ein Abbild des derzeitigen Weltgeschehens, sie schockieren, machen nachdenklich, verblüffen oder bewegen: Zehntausende Bilder von Fotografen aus aller Welt werden jedes Jahr bei der Organisation World Press Photo in Amsterdam eingereicht.

Aus dem Jahr 2017 sind 73'044 Bilder von 4548 Fotografen aus 22 Ländern für den internationalen Fotowettbewerb eingegangen. Die Jury hat nun die Shortlist bekannt gegeben: 42 Fotografen aus 22 Ländern sind mit ihren Einzelbildern oder Bild-Serien in acht verschiedenen Kategorien nominiert.

Der Sieger des mit 10'000 Euro dotierten Preises «World Press Photo of the Year» wird am 12. April in Amsterdam bekannt gegeben.

Die sechs für das «Bild des Jahres» Nominierten sind (siehe Bildergalerie ganz oben): Ivor Prickett (Irland) mit zwei Bildern zur Schlacht um Mossul im Irak; Patrick Brown (Australien) für ein Foto zur Rohingya-Krise in Myanmar und Bangladesch; Adam Ferguson (Australien) zur Terrormiliz Boko Haram; Ronaldo Schemidt (Venezuela) zu den Protesten in Venezuela.

Nominationen «Zeitgenössisches»

Nominationen «Umwelt»

Nominationen «News Allgemein»

Nominationen «Langzeit-Projekte»

Nominationen «Natur»

Nominationen «Menschen»

Nominationen «Sport»

Nominationen «Spot News»

Meistgesehen

Artboard 1