Die neue Rotondohütte ist im Rohbau fertig
Die neue Rotondohütte ist im Rohbau fertig

Über 100 Jugendliche leisteten diesen Sommer einen Arbeitseinsatz für die SAC Sektion Lägern.

Drucken
Die neue Rotondohütte ist im Rohbau fertig

Die neue Rotondohütte ist im Rohbau fertig

Oberhalb von Realp

Die Rotondohütte liegt oberhalb von Realp, zwischen dem Gotthard- und dem Furkapass. Sie kann auf verschieden langen und verschieden schwierigen Wanderwegen erreicht werden.

Die Hütte wird während der Sommer- und Wintersaison von Evi Müller und Christoph Baltisberger bewartet.
Die Hütten des SAC stehen allen Besuchern offen, eine SAC-Mitgliedschaft ist nicht notwendig.

Weitere Informationen unter 041 887 16 16 oder www.jo-sac.ch/rotondo.

Der Baufortschritt kann auch im Internet verfolgt werden: www.sac-baden.ch -› Rotondo 2010

Begonnen hat die diesjährige Etappe des Umbaus Anfang Juli. Bei strahlendem Sonnenschein haben zwei Gruppen von Jugendlichen, unterstützt von ein paar Sektionsmitgliedern, mit den Abbruch- und Aushubarbeiten begonnen. Weiter wurde eine Bruchsteinmauer an der neuen Terrasse erstellt (die AZ berichtete).

Es handelte sich einerseits um Schüler, welche im Rahmen des SAC-Angebots «Work& Climb» arbeiteten und kletterten. Die andere Gruppe bestand aus Maurer- und Strassenbaulehrlingen aus dem ganzen Kanton Aargau.

Da schleppten dann Schüler Mörtel für die Maurer auf das Gerüst oder suchten passende Steine für die Bruchsteinmauer im Gelände. Bürolisten banden zusammen mit Strassenbaulehrlingen Armierungskörbe oder halfen beim Schalen mit.

Lehrlinge und Freiwillige

Auch während der zweiten Bauwoche waren wieder Teilnehmer von«Work&Climb» und Baulehrlinge an der Arbeit. Während der dritten Bauwoche waren es hauptsächlich Baulehrlinge, die auf der Baustelle wirkten. In den Wochen vier und fünf waren dann die Teilnehmer eines Lehrlingslagers der Eglin-Gruppe an der Reihe. Dazu kamen immer ein paar Freiwillige aus der SAC Sektion Lägern.

Am Ende der fünften Woche war der Rohbau weitgehend abgeschlossen, der Anbau Ost stand. Ein Team von angehenden Berufsleuten, wenigen Bauprofis und Freiwilligen haben ein Werk geschaffen, das die Beteiligten mit berechtigtem Stolz erfüllt. Neben ein paar warmen Tagen war es oft kalt und regnerisch und mehrmals lag Schnee vor der Hütte.

Im Winter, wenn die Rotondohütte wieder viele Skitourengänger beherbergen wird, wird die neue Infrastruktur den Gästen zur Verfügung stehen: ein neuer Trockenraum, Duschen, dazu WCs, welche dank der neuen Kläranlage nicht mehr stinken, und für die Hüttenwarte endlich etwas mehr Platz für Lebensmittel und Holz. Ein Umbau, der ohne die vielen Hände nicht möglich gewesen wäre. Ein Umbau, der viele Erlebnisse geschaffen hat. (dsc)

Aktuelle Nachrichten